Sonntag, 2. Dezember 2018

Wichtel, wichtel, wichtel ...

... ich mag das so, etwas Schönes nähen, verschenken und dann sehen, wie sich jemand (hoffentlich) darüber freut! So wird es morgen bei unserem Adventsnähen mit dem MMQ (Munich Modern Quilter) sein. Jede, die zum Treffen kommen kann, bringt ein Wichtelgeschenk mit. Etwas Genähtes, ein Stöffchen und etwas Süßes soll es sein. 
Ich nähe sehr gern Kissen und das habe ich auch dieses Mal getan. Ich weiß ja noch nicht, wer es bekommen wird, denn Namen haben wir dieses Mal nicht gezogen, aber ich hoffe, dass mein Kissen aus Malka Dubrawsky-Stoffen gut ankommen wird. Die Stoffe sind so farbenfroh und ich dachte, dass kann zu dieser Jahreszeit jede von uns brauchen. So sieht es aus:





Mittwoch, 28. November 2018

Gleich noch ein Post

Man könnte ja meinen, ich hätte nicht viel gemacht, in den letzten Wochen. Stimmt aber gar nicht! Mir ist es nur gegangen wie einigen anderen, mit denen ich gesprochen habe. Es hat sich ein kleiner Social Media Blues eingestellt und ich hatte immer weniger Lust zu posten. Ich habe nicht immer sehr viel Zeit zum Nähen und das ist mir dann oft wichtiger, als das Schreiben darüber. Der Oktober, der immer von der Ausstellung der Munich Modern Quilter in der Stephanuskirche bei den Kultüren geprägt ist, lässt kaum Zeit für anderes, als Organisation und Vorbereitung.

In diesem Jahr haben wir Interpretationen des Blocks "Jacob's Ladder" als Wandquilt genäht. Ich habe auf dem Blog der MMQ ausführlich darüber berichtet. Meinen Beitrag dazu will ich aber noch mal extra zeigen. Ich habe mich mit der Aufgabe eigentlich nicht leicht getan. Eine überzeugende Idee wollte einfach nicht kommen. Bis ich schließlich meine Denyse Schmidt Stoffbox aufgemacht habe. Der Rest ergab sich fast von selbst.

Der aufregendste Quilt von allen ist meiner sicherlich nicht geworden, aber typisch für meine Arbeit ist er schon. Und ich mag ihn, ich hatte Spaß beim Machen und die Aufgabe, die wir uns gestellt haben, hat mir wirklich gut gefallen. Also, hier ist er, und wer mehr sehen und lesen möchte, kann das auf dem Munich Modern Quilters Blog tun. Wir freuen uns über neue Leser!



Dienstag, 27. November 2018

Ein schöner Block

…allerdings mit einigem Gefummel! Das war die Dezemberaufgabe im Bei Germany und damit die letzte Aufgabe in diesem Jahr. Der Block war durch die diagonalen Rechtecke etwas tricky, aber nach dem ersten Zuschnitt hat das gut geklappt. Die andere Schwierigkeit war es dann die beiden seitlichen Streifen zum inneren Quadrat passend zu bekommen. Ich hab ziemlich genau genäht und hatte dann doch etwas Mühe. Aber mit Bügeleisen und gutem Zuspruch hat es dann doch ganz gut geklappt. Und am Ende war ich zufrieden und die Beekönigin war es auch!



Mittwoch, 29. August 2018

Es ist mal wieder Zeit für einen Blogpost

Und die Gelegenheit ist günstig, denn am Wochenende ist mein Foothill Quilt fertig geworden. Ich bin durch einen Quiltalong darauf aufmerksam geworden, dem ein historischer Quitlt zugrunde lag. Es ist nicht so, dass mir meine Version gar nicht gefällt, aber sie ist nicht so geworden, wie ich sie mir vorgestellt habe. Ich dachte, dass das traditionelle des Blocks trotz der modernen Stoffe mehr zum Ausdruck gekommen wäre. Das hat nicht funktioniert und kann vielleicht auch gar nicht klappen, es sind eben moderne Stoffe!

Mein Quilt ist 150 x 150 cm groß und mit der Maschine genäht und gequiltet. Das Binding habe ich auf der Rückseite (wie immer) von Hand geheftet.





Mittwoch, 16. Mai 2018

Improv-Quilt – dass daraus doch noch was geworden ist …

… habe ich auch den Mädels vom MMQ-Munich Modern Quilters zu verdanken! Zu einem der letzten Treffen hatte ich die Blöcke dabei, die ich vor Jahren mal, mehr zum Spaß als mit dem Ziel einen Quilt daraus zu machen, genäht hatte. "Was soll ich denn damit machen?" habe ich gefragt. "In die Tonne oder überlegen, wie etwas daraus werden kann."
Na ja, das Ergebnis sieht man jetzt hier und ich bin sehr glücklich damit! Gut, dass ich auf alle Ratschläge gehört und meinem "Weg damit!" keine Chance gelassen habe.








Dienstag, 10. April 2018

So kann es gehen!

Weihnachten habe ich meiner Friseurin – sie ist die beste der Welt – ein Kissen geschenkt und sie hat sich wirklich sehr gefreut. Dann, ein paar Wochen später, fragte sie mich ob ich ihr noch ein zweites nähen könnte. Der Grund? Ständiges Ringen mit dem Freund, wer am Abend das Kissen haben darf! Ich denke, ich konnte helfen:






Mittwoch, 14. März 2018

Save the Bees

Das ist ja nun nun eigentlich ein ernstes Thema mit dem man keine Witze machen sollte, aber irgendwie konnte ich daran nicht vorbei. Und – auch die Quilting Bees gilt es zu schützen! Der Bee Germany tut das seit Jahren. So lange nähen wir schon zusammen, dass ich gestern beschlossen habe, dass ein neues Logo gar keine Jahreszahl mehr braucht. Aber das wir ein neues haben wollen war klar. Und hier ist es!

Was habe ich mit dieser Bee schon schöne Qults genäht! Und wie viele supernette Frauen habe ich dort kennengelernt! Unvergessen für mich das Nähwochenende in Frankfurt! Danach gab es noch einige im hohen Norden, zu denen ich immer gern gefahren wäre, aber der Weg dann doch zu weit war. Und nicht nur die Quilts, die natürlich am Ende eines Jahres das Ergebnis sein sollten, auch die vielen unterschiedlichen Blöcke! So oft war es eine echte Herausforderung! Aber – ich sehe auch, wie viel ich gelernt habe. Am Anfang habe ich den Monatsblock immer zuerst mit eigenen Stoffen ausprobiert bevor ich mich an die zugeschickten Stoffe herangetraut habe. Das passiert nun nur noch in Ausnahmefällen. Dabei nähe ich oft Dinge, auf die ich ohne die Anregung gar nicht gekommen wäre. Und oft genug ist dabei eine Idee für mich herausgesprungen und hat zu einem neuen Quilt geführt.

In meinem vorletzten Post, schreibe ich darüber, dass ich mit meinen Quilts gern Geschichten erzählen möchte. Und das ist das schöne an den Beequilts! Sie tragen ihre Geschichte in sich. Nicht nur meine, sondern auch die der anderen Näherinnen. Einige Quilts beinhalten auch Stoffe der anderen. Und da geht das Gedankenkarussel schon los: "Woher stammt wohl der Stoff", "was wurde wohl daraus genäht", "warum wurde genau dieser ausgesucht" …

Genug erzählt, jetzt kommen Bilder. Ein paar Quilts, ein paar Blöcke, ohne Wertung – einfach die, die ich finde. Und das neue Logo für meine Mitnäherinnen für den eigenen blog. Zum Zeigen, dass man dabei ist und zu verlinken auf unsere flickr-Gruppe, auf der sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt.









 

Und zum Schluss noch Bilder von der letzten, der März-Aufgabe. Log Cabins aus wunderschönen blau-grünen Stoffen. Ich bin schon gespannt, was als nächste auf mich wartet …



Montag, 5. März 2018

Weathervane Quilt

Weathervane – Wetterfahne. Mir hat der Block von Anfang an gefallen, das Tutorial dazu gibt es hier. Die Stoffe habe ich als Fatquarter-Bundle geschenkt bekommen und so kam eines zum anderen. Die meisten Blöcke habe ich mit der Hilfe von den Mädels des Bee Germany genäht. Allerdings hat mein Stoffbundle nicht gereicht für einen ganzen Quilt und so habe ich viel Weiß bzw. Kona "Natural" ergänzt. Das hat dem Quilt noch mehr Modernität gegeben, und auch mehr Frische. Hach, ich bin ganz glücklich damit!




Montag, 26. Februar 2018

Foothills Quilt – Ein neues Projekt

Ich bin über diesen blog auf diesen QAL gestoßen und war sofort begeistert! Gefällt mir dieser historische Quilt gut! Und ich liebe den "Fehler" darin und die Farben und das Layout und überhaupt alles! Ich habe vor einiger Zeit schon in einer Galerie hier in München etliche alte Amish Quilts gesehen, die sogar zum Verkauf angeboten waren. Seit dem habe ich noch mal mehr eine Vorliebe für diese wirklich alten Stücke und die Geschichten, die sie zu erzählen haben. In den letzten Büchern, die ich gelesen habe, gab es immer auch die Geschichten von Quilts und mich faziniert das. Wie schön wäre es, wenn auch meine Arbeiten irgendwann Lebensgeschichten erzählen könnten.

Ich habe mich schnell entschlossen den Quilt zu nähen. Natürlich mit der Nähmaschine und natürlich mit Stoffen aus meinem Vorrat und etwas dazugekauftem. Ich will ja eine neue Geschichte erzählen und die handelt natürlich von heute. Mit der Farb- und Stoffauswahl war ich mir nach einigem probieren klar. Wie ich das Sashing mache, weiß ich allerdings noch nicht. Wie das Quilting werden soll, aber schon. Hier sind mal meine Farben:


Und meine Blöcke sollen nach einem festen Schema gestaltet sein:


Das hängt nun in meinem Nähzimmer und ich werde mich Stück für Stück an die insgesamt
25 Blöcke machen. Wie die aussehen können musste ich gestern auch ausprobieren, auch wenn es schon ganz spät war und ich bestimmt vier mal aufgetrennt habe. Die Anleitung zu den Blöcken hat mit Vereinfachung nichts zu tun, schnelle Flying Geese spielen keine Rolle. Ich habe erst gedacht, ich fummle mir das auf "Effizienz" um – und dann die Bremse getreten. Das hier soll ein langsames Projekt werden. Geschichten müssen ausführlich erzählt werden. Ich bin gespannt auf jedes einzelne Kapitel!

Montag, 19. Februar 2018

Round Robin 2018 – Februar

So, los geht´s mit dem Round Robin-Projekt. Vor zwei Wochen ist das erste Paket bei mir eingetroffen mit einem wunderschönen Centerblock mit einem applizierten Spruch. Appliziert habe ich das letzte Mal im Handarbeitsunterricht in der Schule und da von Hand mit nicht sehr tollem Ergebnis und so habe ich erst einmal hin und her überlegt, wie ich die Aufgabe in einer anderen Technik erfüllen könnte. Aber je mehr ich darüber nachdachte, um so klarer wurde mir, das hilft nichts, ich muss applizieren! Der Spruch selbst war nun gar kein Problem, da war mir gleich klar, welcher es sein soll. Er stammt aus diesem Gedicht von Erich Fried:

Es ist Unsinn – sagt die Vernunft
Es ist was es ist sagt die Liebe

Es ist Unglück – sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz – sagt die Angst
Es ist aussichtslos – sagt die Einsicht
Es ist was es ist sagt die Liebe

Es ist lächerlich – sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig – sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich – sagt die Erfahrung
Es ist was es ist sagt die Liebe


Auch das Layout war für mich nicht schwer herzustellen, genau so wie die richtigen Stoffe zu finden (dachte ich anfangs zumindest) – aber dann ging es ans Schriften übertragen, ausschneiden und nähen. Ich hab erst ein mal ein paar Buchstaben zur Probe appliziert, bevor ich mit dem Ergebnis zufrieden war. Als ich dann meine Schriften auf dem Hintergrund ausgelegt hatte und meinen Entwurf neben den Centerblock gelegt habe, musste ich feststellen, dass mein Hintergundstoff zwar recht schön war, aber leider gar nicht gepasst hat. Also bin ich mit dem Centerblock zum Quiltshop gefahren und hab nach etwas passenderem gesucht und hab auch gleich noch ein Spray zum Aufkleben der Buchstaben mitgenommen. (Mittlerweile weiß ich, dass es auch doppelseitig klebendes Vlies gibt – Danke Verena!)


Und dann ging es "nur" noch ums Nähen. Jede Zeile habe ich auf einem Streifen genäht, dass hat das Drehen für die Buchstabenrundungen einfacher gemacht. Ich wollte außerdem an jedem Zeilenende oder -anfang ein Herz einnähen. Ich habe zuerst einmal mit den größeren Buchstaben angefangen und dass das gut geklappt hat, hat mich wirklich erleichtert!

Danach habe ich mich langsam nach unten, also zu den immer kleineren Buchstaben hin, durchgearbeitet und war mit dem Ergebnis wirklich glücklich. Als dann alle vier Zeilen und die Herzen vor mir lagen, hab ich allerdings erst einmal eine Rückengymnastik-Session eingelegt.


Nun fehlt noch der kleine Signature-Block und dann geht mein Päckchen weiter auf die Reise. Ich bin mal gespannt ob mein Block gefällt.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Mein erster in 2018

Es wird also noch einmal rot. Gestern war endlich Gelegenheit meinen ersten fertigen Quilt in 2018 zu fotografieren. Endlich gab es mal wieder Sonne, die ihren Weg auch bis in mein Wohnzimmer gefunden hat und ich hatte mir frei genommen, ich bin nicht so der Faschingskracher. Dann lieber ein bisschen nähen und spazierengehen und stricken und …






Donnerstag, 1. Februar 2018

Straight lines und Free Motion

Ich sehe immer noch Rot! Ich habe jeden Abend ein Date mit meinem "Something with Red-Quilt" und umrande die Sterne mit schwarzem Stickgarn. Geplant war das nicht, denn eigentlich wollte ich nur Straight lines quilten. Aber ich wollte auch einen Quilt aus meinem Stash nähen und das gilt auch für die Rückseite. Dann habe ich aber gemerkt, dass ich zwar viele rote Stoffe habe, aber kaum ein Stück, das groß genug für die Rückseite gewesen wäre. Ausreichend war ein Stück mit viel Grau und Beige. Das passt zumindest zu den Sternen, aber ein kleiner Bruch war ist dennoch. Als "Klammer" habe ich dann das schwarz-weiße Binding ergänzt und – schwarzes Stickgarn als Umrandung für die Sterne. Nun passt das Konzept und ich denke, dass ich noch drei Dates brauche, dann ist es geschafft!
 
  

Am vergangenen Wochenende habe ich aber auch schon mal an meinem Bee Quilt weiter gearbeitet. Der freut mich so, weil er – glaube ich – ziemlich schön wird. Hier hat das Stash-Konzept für die Rückseite funktioniert. Ich habe genügend große und auch passende Stücke gefunden und habe mich für diesen Quilt für Free Motion Quilting entschieden. Habt Ihr schon Mal gehört, dass sich jeder Quilt sein Quilting aussucht? Barbara (Nähtante) von den MMQ's sagt das immer, und es stimmt!



Ein bisschen was kann man hier schon sehen, auch wenn ich bislang nur einen Bruchteil gequiltet habe. Das Binding wird Dunkelblau werden und ich freu mich schon darauf es anzunähen.