Seiten

Sonntag, 26. Februar 2012

Binding, Kissen, Quilting und Mandelentzündung

Es kommt erstens immer anders - und zweitens als man denkt, oder? Ich war auf ein langsames entspanntes Wochenende eingestellt, dass am Freitagabend abrupt mit einem Anruf meiner großen Tochter endete. Mandelentzündung! Und wo kann man besser gesund werden, als daheim bei der Mama. So soll es sein, mein Mädchen hat es schwer erwischt und das Wochenende war also ganz und gar Krankenpflege mit ein paar wenigen Nähinseln zwischendrin. Nun wird es dank Antibiotikum langsam wieder besser und ich habe etwas Zeit mein vorerst letztes Kissen zu zeigen, an dem nur noch die Umrandung anzunähen war. ich liebe die Kombi von Leinen und Baumwollstoff und die Farben haben es mir sowieso angetan.





Und nun schiebe ich Bahn für Bahn meinen Springtime Quilt durch die Maschine. Das Baumwollvlies quiltet sich wunderbar und meine Befürchtung, das könnte nicht warm genug sein, hat sich erübrigt: ich schwitze unter dem Quilt, der beim Nähen auf meinen Beinen liegt. Das ist richtig gut warm, passt also. Die ganze Zeit habe ich überlegt, welchen Bindingstoff ich nehmen mag und eben ist er mir "erschienen". In meinem Vorrat habe ich diesen wundervollen dunkeltürkisfarben Stoff von Robert Kaufman: Quilters Linen. Ich finde, der passt perfekt.



Mittwoch, 22. Februar 2012

Los geht's!

Diesen Quilt schiebe ich vor mir her und nachdem ich gerade 1 Stunde auf den Knien herumgerutscht bin nur um ihn auszulegen, weiß ich auch warum. Aber er soll ja nun "Springtime" heißen, da hilft es nichts. Ich schnapp mir jetzt die Sicherheitsnadeln und wupp das Ding!



Dienstag, 21. Februar 2012

Ein Frühlingskissen

Mich hat dieser eine Stapel einfach nicht mehr losgelassen. So, wie ich ihn zusammengefügt habe, lag er hier bei mir und ich musste etwas daraus machen - und da ich gerade im Kissenfieber bin, ist es ein Kissen geworden! Das ist doch Frühling pur, oder? Ich habe auch hier wieder ein anders Quilting ausprobiert: Kreise! Sehr lustig, und für Anfänger mehr zu empfehlen als das "meandern". Es gibt ja praktisch keine Fehler, die Kreise sehen oval genau so gut aus wie wirklich rund - und das bekommt ja wohl sowieso eher zufällig hin.

(Lustig finde ich, dass meine Kissenrückseite immer ein bisschen wie ein Mund aussieht. Will mir das Kissen etwas sagen? Ich glaube schon!)





Sonntag, 19. Februar 2012

Und noch eines





Hier ist das "36-Patches-Kissen" fertig. Ich habe es mal mit einem anderen Quilting probiert. Ganz einfach aber sehr schön. Das geht relativ schnell und einfach. Eigentlich eine gute Übung für Free-Motion Anfänger.

Mid Mod House

Ich bin mir ein bisschen vorgekommen wie Bob der Baumeister. Zuerst eine Skizze, dann alles verworfen, eine neue Skizze und angefangen zu nähen. Dann hat das Ganze eine Eigendynamik entwickelt und der Plan wurde eher nebensächlich (darum muss ich den hier auch gar nicht erst zeigen). Ich war so vertieft in mein "Bauwerk", dass ich gestern fast zu spät zur Theateraufführung gekommen wäre. Aber seit heute mittag ist mein Mid Mod House bezugsfertig und geht am Donnerstag (bis dahin habe ich frei) zu berlinquilter. Ich hoffe, es gefällt ihr!

Samstag, 18. Februar 2012

Stoffe und ein neues Kissen

Ich arbeite zur Zeit an einem Auftragsquilt, der ähnlich meinem Lemonade Quilt werden soll. Die Farben werden aber dieses Mal Orange, Grün, Pink und Hellblau sein. Zusammen mit viel weiß eine tolle Kombi und ein guter Quiltstart in den Frühling. Grün und Orange habe ich bei fabricworm bestellt, die wie immer sehr schnell liefern. Die Stoffe sind wunderschön ausgefallen und nun warte ich auf die nächsten in blau und pink.



Und ich nähe ein neues Kissen. Ich habe vor einiger Zeit Solids eingekauft, die ich mit Lieblingsstöffchen (wie viele Lieblingsstöffchen habe ich eigentlich?) kombiniert habe. Dabei sind auch ein paar Tilda-Stoffe, die ich lange Zeit icht angeguckt habe, aber hier passen sie nun toll dazu.



Freitag, 17. Februar 2012

Ich habe gewonnen ...


... und zwar Jack und Jenny-Stöffchen von Laurie Wisbrun! Ehrlich, ich konnte es kaum glauben. Ich habe seit meiner Kindheit nichts mehr gewonnen (eine furchtbar hässliche Jahrmarktpuppe, die ich abgöttisch geliebt habe) und nun dies! Ich liebe diese Stöffchen und die Esel besonders. Das Foto durfte ich mir von Lauries blog leihen und man kann diese und viele andere süße Stoffe und Kostbarkeiten in ihrem Shop kaufen. Hach, ich freue mich!

Dienstag, 14. Februar 2012

Typewriter Kissen

Das läuft ganz gut gerade, oder? Den Block für die Kissenvorderseite hatte ich ja schon fertig. Aber üblicherweise liegt so was dann erst einmal ein bisschen bei mir rum, wird von rechts nach links und vor allem auf später verschoben. Aber irgendwie haben es mir diese Schreibmaschinen angetan und ich wollte das Kissen fertig haben. So habe ich mich gestern Abend dran gesetzt. Im Radio lief ein superspannendes Krimihörspiel und das Nähen hat noch mehr Spaß gemacht. Und nun ist es fertig, mein Typewriter Kissen!





Ps.: Ich habe mein Kissen bei Creadienstag gepostet, da gibt es viele, viele schöne Dinge anzuschauen!

Montag, 13. Februar 2012

Strings and Frames Quilt

Da ist er: 220 x 140 cm, maschinengenäht und gequiltet, Binding auf der Rückseite von Hand geheftet, mit Baumwollvlies gefüttert und mit viel Spaß und Liebe fertiggestellt:








Sonntag, 12. Februar 2012

Sieben Meter Binding

Genau so viele trennen mich vom fertigen Quilt. Ich bin heute wirklich früh aufgewacht und habe das Binding zugeschnitten, zusammengenäht und geheftet. Dabei habe ich mich über die schönen Ecken gefreut und nun kann ich mir es auf dem Sofa gemütlich machen - und nähen. Mal sehen, wie lange ich brauche. Das muss nicht schnell gehen, eher genieße ich die letzten Handarbeiten an einem Quilt. Ich sehe dabei noch einmal alle Stoffe, die ich zusammengegeben habe, freue mich über alle - aber über manche besonders - denke daran, wo und von wem er vielleicht mal geliebt wird und stichele so Meter für Meter vor mich hin.

Ich habe schon oft maschinengeheftete Bindings gesehen. Und die sind schön, wahrscheinlich sogar professioneller als meine handgenähte Variante. Aber ich mag's so einfach lieber.
Einen schönen Sonntag Euch allen!


Samstag, 11. Februar 2012

An kalten Tagen

.. braucht man eine Strickjacke, oder? Meine ist gerade rechtzeitig fertig geworden. Immer abends, wenn ich meine Finger noch nicht ruhig halten kann, aber zum Nähen schon viel zu müde bin, "höre" ich einen Film und stricke. Ich habe mich in den letzten Tagen oft gefragt, was ich mir bei diesem Grün gedacht habe? Ich habe keine Ahnung - aber ehrlicherweise gefällt es mir nun. Am schönsten ist aber, wie sich diese Wolle anfasst und wie sie sich stricken lässt. Sie vermittelt genau das Strickgefühl, das mich bei kaltem Wetter und der Sehnsucht nach Wärme und Gemütlichkeit zum handarbeiten bringt.






Donnerstag, 9. Februar 2012

Bee Germany - Mid century modern houses



Jaah, es sind zwar wieder Häuser zu nähen für den Bee Germany, aber was für welche! Hier kann man sie sich anschauen und hier und hier gibt es ein Tutorial dazu. Die Bungalows sind für berlinquilter, die ein tolles blog schreibt und so schöne Quilts und Kissen näht. Eine schöne Monatsaufgabe!


Die Hälfte ist getan! 2 1/2 Rollen Garn sind verquiltet und es macht sich prächtig. Am Wochenende wird Zeit für die zweite Hälfte und das Binding sein. Es wird zum großen Teil aus dem dunklen Grün, das man links sehen kann, dazu ein bisschen Orange und Aqua. Schön!

Sonntag, 5. Februar 2012

Inspiration Stacks

Was für eine wunderschöne Idee! Ich habe sie hier gefunden und gleich zwei Stoffkombis für mich zusammengestellt. Es stimmt schon, durch die tollen Fat Quarter-Angebote einer Kollektion ist man sehr in Versuchung einen Komplett-Einkauf zu machen. Alles passt zusammen, nichts geht schief! Oft genug gefallen mir aber diese Stapelchen so gut, dass ich sie gar nicht anrühre. Eigentlich ginge nur ein ganzes Projekt damit, einzelne Stöffchen herauszuziehen kommt einem fast "verboten" vor. Und so passiert es, dass ich eine komplette Kollektion in meinem Regal liegen habe und ein Jahr drüber hinweg zieht, ohne dass ich etwas damit gemacht habe.

Und dann flasht mich ein Quilt aus bunt zusammengewürfelten Stoffen - und ich bin neidisch, dass ich das nicht kann, oder es nicht einfach tue. Deshalb sind diese Inspiration Stacks so klasse. Sie inspirieren mich - und vielleicht auch Euch. Vielleicht habt Ihr Lust mitzumachen, transportieren wir die Idee einfach nach Deutschland, über einen link würde ich mich freuen.

Und eines noch: Ich bin vor kurzem gefragt worden, was ich mit Stöffchen mache, bei denen ich mich eventuell "verkauft" habe. Diese Stöffchen gibt es nicht mehr! In Verbidung mit anderen Stoffen und einer tollen Idee bekommen sie einen neuen Wert oder ordnen sich einfach ein.

Viel Spaß für viele schöne Inspiration Stacks und einen schönen Sonntag!


Donnerstag, 2. Februar 2012

Just for fun


habe ich mich gestern an meinen Schreibmaschinen-Stoff gemacht. Ich habe den einfach nicht liegenlassen können. Und das hat Spaß gemacht! Ein Kissen, oder?

Mittwoch, 1. Februar 2012

Free Motion Quilting



O. k., etwas zum Free Motion Quilting: Ich habe das immer an anderen Quilts bewundert und wollte es unbedingt lernen. Ich finde hier ist es perfekt beschrieben. Alles, was ich kann, habe ich dort und durch Üben gelernt. Ich habe aber auch meine eigene Methode dabei entwickelt. Wichtig ist, den Stopffuss der Nähmaschine zu nehmen und den Transporteur zu versenken. Ich nehme eine Titan- oder Quiltnadel, die hält etwas aus und das Maschinen-Quiltgarn von Madeira. Ich greife mit der linken Hand den Quilt von unten, mit der rechten den aufgerollten Quilt, der unter der Maschine liegt. So habe ich es am besten im Griff. Alles was nun kommt ist üben. Ich habe mir zuerst etliche Probesandwiches gemacht um Tempo und Schwünge zu üben. Aus der Kombination von Schwung und Tempo ergibt sich die Stichlänge. Es ist besser etwas schneller zu nähen und kurze Stiche zu haben als umgekehrt.

Ich habe herausgefunden, dass ich unmöglich unten links an meinem Quilt beginnen und oben rechts enden kann. Ich nähe in Reihen. Beim Frames and Strings-Quilt ist es einfach die Blockbreite, die ich hinunterquilte, immer eine Reihe nach der anderen, von der Mitte des Quilts quer (da ist die Bahn nicht so lang) beginnend. Zuerst war ich nicht wirklich gut, aber niemand schaut mit unseren Augen auf das Quilting. Nimmt man 2 bis 3 Schritte Abstand schaut das Ergebnis viel besser aus. Und alles andere ist Übung.
Irgendwann hat man "den Flow". Gut ist es auch, nicht alles an einem Tag fertig bekommen zu wollen. Ruhig mal Pause machen und am nächsten Tag wieder beginnen. Auch kleine Quilts, Wandbehänge, Tischläufer etc. sind gut zum Üben. Und das Ergebnis freut mich jedes Mal aufs Neue!

Ps.: Das Bild oben zeigt mein Kurvenschema. Tatsächlich habe ich zu Anfang dieses Muster immer wieder gezeichnet, einfach um es auswendig zu lernen. Surrt nämlich die Maschine mal, muss man ja wissen, was zu tun ist. Irgendwann lagen überall in meiner Wohnung Zettel mit diesem Muster. Mein Mann hat mich zuweilen seltsam angeschaut. "Das ist ein Quiltmuster" war keine wirklich überzeugende Antwort für ihn.