Seiten

Montag, 16. Juli 2012

Bee Connected im Juni

Das war ja ein Heimspiel, dieses Mal. Die Granny Squares hab ich ja auch schon genäht, hier ist noch einmal das Tutorial dazu. Diese Blöcke sind für den Bee Connected und die Stoffkombis sind wirklich wunderschön. Bei den meisten Stöffchen werde ich richtig neidisch, besonders die lavendelfarbenen  haben es mir angetan. Und ich arbeite so langsam meine Bee-Blöcke ab, zwei Aufgaben liegen noch auf meinem Nähtisch und müssen wohl bis zum Wochenende warten.

Sonntag, 15. Juli 2012

Haarband Tutorial

Mein Tollwood-Haarband habe ich ja schon gezeigt, und ich liebe es! Mein Problem ist aber, ich habe einen ziemlich dicken Kopf. Also einen großen Kopfumfang und damit passt mir nicht alles. Gerade so ein Haarband rutscht dann leicht. Darum habe ich mir selbst eines genäht. Und das hat gut geklappt, wenn es noch jemand probieren möchte? So habe ich das gemacht:

1_ Zuerst wird ein Stück Stoff mit 45 x 35 cm zugeschnitten. Davon einen Streifen mit 7 cm Breite abgeschnitten. Dazu ein Stück Gummiband mit 15 cm Länge. Das ist nun für meinen Kopf passend. Beim Zusammennähen später kann man das dem Kopf genau anpassen.

2_ Den schmalen Streifen habe ich an den beiden schmalen Kanten ca. 5 mm schmal umgebügelt und festgesteppt. Dann links zusammengenäht und die Stoffkante versäubert.

3_ Der entstandene "Schlauch" mit einer Sicherheitsnadel von links auf rechts ziehen und dann das Gummiband ebenfalls mit Hilfe einer Sicherheitsnadel einfädeln.

4_ Das große Stück Stoff an den langen Kanten doppelt umschlagen und absteppen. An den schmalen Kanten einkräuseln, nach innen 2-mal einschlagen und feststeppen. Das Gummiband festnähen.

5_ Das freie Gummibandende mit der Sicherheitsnadel durch den Schlauch fädeln. Das gekräuselte Ende gut in den Schlauch einschieben und feststeppen.

6_ Nun kann man gut am Kopf abmessen, wie lang das Gummiband sein muss um nicht zu verrutschen, aber auch nicht zu eng zu sitzen. Dann an der Gegenseite ebenso im Schlauch verstecken und absteppen. (Lieber hin, zurück und noch einmal hin, damit es auch gut hält).













FERTIG! Viel Spaß beim Nachnähen, und erzählt mal, ob Ihr es ausprobiert habt und ob es geklappt hat!

Bee Connected - Mai

Endlich fertig! Und ich habe wieder ganz schön geschwitzt. Ich wollte eigentliche das Stoffmuster in nur eine Richtung laufen lassen und habe lange darüber gegrübelt. Bis mir endlich klar wurde, dass das gar nicht geht. Wegen der Mitte. Ist wahrscheinlich jedem gleich klar, nur mir nicht.
Toll ist aber, wie unterschiedlich das Muster mit anderen Stoffkombis wirkt. Hier steht viel mehr eine Blüte als der Stern im Vordergrund. Mir gefällt's - ich hoffe, meiner Bee-Lady auch! 

Montag, 9. Juli 2012

Swoon und Tollwood

haben gar nichts miteinander zu tun, außer, dass mein Wochenende voll war mit beidem. Tollwood in München, ich liebe es so. Ich mag die Stimmung, die Leute, die Stände, das draußen sitzen, sich treffen mit Freunden und natürlich das suchen nach schönen Dingen. Das kann ich am besten mit meinen beiden Mädchen, die  ebensolche Tollwood-Junkies sind wie ich. Ein Ring, ein Armband und ein Haarband habe ich in gefunden. Ach, eines habe ich noch vergessen, die Konzerte! Manche kann man hören ohne Eintritt zahlen zu müssen, z. B. im Andechser Zelt. Für andere braucht man ein Ticket. Ich habe eines für Lorena McKennit. Sie passt so wundervoll aufs Tollwood, ich habe sie dort schon einmal gehört und freue mich schon auf das nächste Mal. 

Und dann der Swoon Block. Ich wollte den schon lange nähen und habe mir die Anleitung hier besorgt. Der Bee Connected ist mir dann zuvorgekommen, denn Meredith hat ihn zur Mai (!)-Aufgabe gemacht. Ich musste das erst ausprobieren und. Der Block ist riesig, ca. 60 cm! Das wird kein Kissen, dieses Mal, wohl eher ein Mini Quilt. (Das zu der Frage, was ich immer mit meinen Probeblöcken mache, im Moment sammle ich oder mache tatsächlich Kissen daraus, die so schnell weg sind - meistens meine Kinder - wie ich sie nähe.) Nun hoffe ich, dass ich den Original Block in dieser Woche fertig bekomme. Zugeschnitten ist er schon. Nicht von mir, sondern von Meredith. Superservice, oder?






Samstag, 7. Juli 2012

Nicht schlecht, oder?

Das sieht doch schon mal ganz gut aus! Jede Menge Wonky Crosses aus Deutschland, USA und Australien. Noch nicht gebügelt, zurecht schneiden muss oder will ich auch noch mal alle, aber man sieht schon, dass das sehr toll wird. Es sind längst nicht alle, ich kann den Quilt noch größer machen, er soll auf jeden Fall groß genug fürs Bett sein, oder die Rückseite mit ein oder zwei Reihen Kreuzen verschönern. Das könnte der perfekt Quilt für meinen Jüngsten werden, mal sehen, was der dazu sagt.



Donnerstag, 5. Juli 2012

Teetasse – nun für Rechtshänder

Jetzt also mit den Originalstoffen und dem Henkel auf der rechten Seite: meine Bee Germany Tasse für den Mai (!!!) ist fertig. Der Block ist für Ulrike, die hier blogt und einen Teatime-Quilt nähen will. Das wird bestimmt wunderschön, ich bin schon sehr gespannt.

Zwei mal ist der Postbote mit den wundervollen Weichpaketen bei mir gewesen und ich muss schon sagen, ich bin im Farbenrausch! Die ersten Stoffe sind von Denyse Schmidt: Flea Market Fancy. Die Stoffe gab es ja schon mal und manche sagen dass die Farbe nicht mehr sooo toll sind wie in der Erstauflage. Ich kann es nicht vergleichen und bin deshalb einfach glücklich.

Die zweiten Fatquarter sind von Malka Dubrawsky, die Kollektion heißt "A stitch in color" und ist so richtig bunt. Ich mag auch ihr Buch so gerne. Meine Nähmaschinenhülle habe ich damals inspiriert durch das Buch für mich genäht.





Sonntag, 1. Juli 2012

"Leben ist, was passiert …

… wenn man gerade etwas anderes plant," hat John Lennon mal gesagt. Und so ist es mir ergangen in den letzten zwei Monaten. Es war einfach nötig, meine Nähmaschine für eine Weile ruhen und mein blog verwaist zu lassen. Natürlich ist mir klar, dass das den Tod eines blogs bedeuten kann. Ich hoffe aber dennoch, dass es noch ein paar treue Leserinnen gibt, die zu mir zurück finden. Ich danke Euch dafür. Nun geht es also weiter:
Es sind etliche Bee-Aufgaben auf meinem Nähtisch, die erledigt werden wollen. Ich werde sie nach Ihrem Eingangsdatum abarbeiten und hatte Glück, dass es mit dieser schönen Paperpiecing-Aufgabe losgegangen ist. Eine Teetasse ist gewünscht. Die Vorlage dazu zu konstruieren war ja kein Problem, aber wie ging das noch mal mit der Näherei? Zum Glück gibt es Claudias Tutorial, mit dem ich mir schon so oft geholfen habe. Trotzdem habe ich es geschafft, die Tasse als Linkshändertasse (also seitenverkehrt) zu nähen. Mal gut, dass ich die Vorlage zuerst mit meinen Stoffen ausprobiert habe. Da das Original auch mit Leinenstoff genäht werden soll, habe ich es gleich auch so gemacht, denn Leinen ist immer ein bisschen tricky, wie ich finde.
Nun, der Test lief etwas holprig an, morgen werde ich mich ans Original machen. Und dann wird langsam alles wieder seinen gewohnten Weg gehen. Ich freu mich drauf!