Seiten

Dienstag, 12. September 2017

Ich hab ja ein bisschen aufgeräumt …

… und dabei ist mir ein EPP-Anfang in die Finger gekommen, der es wirklich wert war, fertig gestellt zu werden. Ich wusste aber auch gleich, warum ich da nicht weiter gemacht hatte. Der weiße Stoff ist wirklich hart zu bearbeiten. Er gibt zwar jetzt dem Kissen eine schöne Festigkeit, aber beim Nähen, besonders beim Heften des Bindings habe ich mich ganz schön geplagt. Aber es hat sich gelohnt, wie ich finde. Und es sind meine Lieblingsstoffe von Denyse Schmidt, die mir mal wieder so viel Spaß gemacht haben!





Samstag, 9. September 2017

Stell Dir mal vor ...

... Du hast ein paar Tage Zeit und eine Menge Stoffe, mit denen du nichts mehr so richtig anzufangen weißt. Du siehst irgendwo im Netz ein Bild und hast eine Idee für einen Quilt und ... los gehts: Zuerst die Stoffauswahl:

Es gibt Massen von türkisfarbenen Stoffen und eine große Liebe zur Kombi mit Grün und Blau. Das Ganze in kräftig und hell und schon ist eine schöne Farbkombination beisammen. Es geht ans Zuschneiden:


Streifen um Streifen in 8,5" x 3" oder 2" und natürlich: Vorher das Bügeln nicht vergessen:

Du hast alle Streifen zugeschnitten, und hast  nicht nur ne Menge Stress abgebaut, sondern auch schon ein ganz schönes Stück Arbeit geschafft und kannst dich nun an das Schönste machen. Streifen an Streifen zusammennähen, und dann Bahn an Bahn. Die Nahtzugaben immer ausseinanderbügeln, das macht das Quilten später einfacher!


Vielleicht hast Du noch größere Stoffstücke, die in der Farbe passen, aber nicht mehr so richtig in Deine Pläne. Die kannst Du jetzt perfekt für die Rückseite nutzen. Vliess drüber, Top obendrauf, mit Sicherheitsnadeln fixieren und ab damit unter die Nähmaschine. Du kannst Kurve um Kurve nähen und dich noch mal richtig an den schönen Stoffresten freuen, die jetzt auf einmal wieder viel attraktiver erscheinen, als Du sie noch in Erinnerung hattest. Vor allem, wenn Du sie mit ein paar noch ganz neuen Mustern und Liebelingsstoffen kombiniert hast.


Schließlich hast Du die letze Kurve gequiltet und es fängt schon ein bisschen an in Dir zu kribbeln, weil Du weißt, lang ist es nicht mehr hin zum fertigen Quilt. Also das gute Stück auslegen und überstehende Rückseite und Vliess zurückschneiden. Du betrachtest Dein Werk und bist schon sehr zufrieden. Welches Binding passt denn nun?


Du entscheidest Dich für Rot. Beim Suchen in der Kiste mit den roten Stoffen denkst Du Dir: "Ich habe verdammt viele rote Stoffe, da könnte ich ja ..." Aber erst einmal diesen fertig machen. Der rote Stoff ist gefunden und das Binding zugeschnitten, aneinandergenäht und zurechtgebügelt.



Dann heften und zurück an die Nähmaschine. Seite um Seite wird festgesteckt und kurz darüber nachgedacht, dass man gerade fast sieben Meter Binding annäht. Das ist ein gutes Stück! Vor allem, wenn man sich entschließt, es anschließend und abschließend mit der Hand anzunähen. Allerdings ist das nun auch wieder eine besonders schöne Handarbeit. Am besten kochst Du Dir einen Kaffee, machst ein Hörbuch an oder "hörst" einen Film und kommst Stich für Stich dem fertigen Quilt ein Stückchen näher. 
Und schließlich ist es geschafft:
 





... und noch einen Tipp: Hör nicht hin, wenn Dein Mann mal wieder sagt" Die Rückseite gefällt mir eigentlich viel besser!"