Seiten

Samstag, 21. Februar 2015

Ein bisschen schauen ist immer gut - und: Tribute to Andrea!

Handarbeitsgeschäfte sind und waren schon immer ein Magnet für mich. Klar, die neuen modernen, mit Stoffen und oft fantastischer Wolle ausgestalten Wohlfühlen-Lädchen, die jetzt zum Glück wieder überall eröffnet haben, sind immer eine Verweilzeit Wert. Aber ich liebe auch die altmodischen Läden, in denen es Wäscheknöpfe, Litze und Stricklieseln gibt. In denen mir die Verkäuferin die exakte Wollmenge verkauft und ein tolles Strickmuster als Zugabe mit in die Tasche steckt. So einen Laden habe ich im Faschingsurlaub in Österreich entdeckt. Wie gut es darin gerochen hat, mich erinnert das immer gleich an die Schneiderei meiner Oma. Und die Ausstattung! Holzregale, gläserne Auslagen, Weidenkörbe mit Wollknäuelen vollgepackt. Und: Stoffreste unter denen sogar ein paar Patchwork-Stückchen zu finden waren. Nein, die hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Ich wollte nur nicht ohne etwas aus dem Laden gehen, nachdem ich fast eine halbe Stunde mit der Verkäuferin gefachsimpelt habe. Oh, das hat Spaß gemacht.

Und ich habe ein bisschen genäht. Nachdem mir Andreas Swap-Kissen (wieder einmal!) so gut gefallen hat, habe ich mir das Muster konstruiert und gleich auch die schönsten Fatquarter (also eigentlich alle) mitgenommen, die ich bei ihr gekauft habe, um ein bisschen EPP bei der Hand zu haben. Ich bin weiter gekommen, als ich eigentlich gedacht habe. Man sieht schon wie es werden wird und ich finde, es wird gut! Vielen Dank also für die perfekte Inspiration und die schönen Stöffchen!




Samstag, 14. Februar 2015

Ich packe meinen Koffer ...


... Und nehme mit eine Schneidematte, ein Lineal und einen Rollschneider. Ach, ein Strickzeug ist auch noch dabei. Ich bin mit meinen Kindern auf den Bauernhof gefahren, ein bisschen um den Pappmasen zu entkommen und ein bisschen um uns auszuruhen, spazieren zu gehen, auszuschlafen. Das funktioniert hier immer ganz gut. Und es ist Zeit für Handarbeiten! Hier liegt der Schnee noch ganz hoch und es ist kalt. Da ist es so gemütlich in der Stube zu sitzen und zu handarbeiten. Zwischendrin gibt es Kaffee und immer wieder einen kleinen Ratsch. Hach, Bauernhofzeit ist eine gute Zeit!

Donnerstag, 12. Februar 2015

Ein neues Logo für eine neue Runde


So, da konnte ich die Finger wohl nicht stillhalten! Darüber hinaus habe ich wohl eine deutlich romantische, liebliche Phase! Wie auch immer, hier ist ein neues Logo und die Bee-Ladies auf flickr haben es gut gefunden. Deshalb gibt es hier eine kleine und große Version zum Einstellen in den blog. Bitte Ihr Lieben, bedient Euch! Ich freue mich, dass es Euch gefällt.

Dienstag, 3. Februar 2015

Endlich wieder ein fertiger Quilt






Ach, das tut richtig gut! Ich habe so viele Täschchen, Beutel und Kissenhüllen genäht, das ich fast schon nicht mehr weiß, wie es sich anfühlt einen fertigen Quilt anzuschauen. Ist das nicht eine unglaubliche Befriedigung? All die Gedanken, die während der Arbeit hineingeflossen sind. Manchmal gibt es Geschichten dazu zu erzählen. Wie bei diesem, der mit der Mitarbeit der Bee Germany Ladies entstanden ist. Vielen Dank für Eure Arbeit! Die einzelnen Blocks sind also innerhalb Deutschlands unterwegs gewesen, die Stoffe habe ich in USA bestellt. Und nun liegt der Quilt fertig auf meinem Sofa und ich freue mich ihn anzuschauen. Hier die Details:

Er heißt natürlich Denyse-Denyse-Quilt.
150 x 150 cm
Maschinengenäht und -gequiltet
Binding von Hand geheftet