Seiten

Dienstag, 21. März 2017

Und immer wieder EPP

Ich tue es so gern! Die Schablonen ausschneiden, die Stoffe auswählen, dann zuschneiden und heften, die Teile auslegen und mich schon freuen, wie das wird, das zusammennähen schließlich mit einem harmlos kleinen Beginn bis zum letzten Teil eines mehr oder weniger großen ganzen. Dann die Heftfäden wieder entfernen und vorsichtig die Schablonen herausziehen. Schon die Rückseite sieht beeindruckend aus.


Bügeln, bügeln, bügeln, ein bisschen Sprühstärke vielleicht? Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich den Geruch von Sprühstärke liebe! Es erinnert sich irgendetwas in mir, denn ich habe in meinem übrigen Leben mit Sprühstärke wenig zu tun. Aber auf manchem genähten ist sie doch ganz hilfreich so lange man es nicht übertreibt. Und der Geruch bleibt – beim Applizieren der fertigen Rosette hatte ich sie immer noch in der Nase. Hach, ich mag das.


Ich habe in diesem Fall auf Essex Yarn Dyed Linen in Charcoral appliziert und es soll ein Kissen mit 50 x 50 cm werden. Ich wollte sehen, wie die kräftigen Farben auf dem dunklen Hintergrund leuchten. Und das tun sie. Meine Fotos sind immer am Abend entstanden, deshalb geben sie die Wirklichkeit nicht ganz wieder. Aber man kann es ahnen, das wird ein Hingucker. Ich freue mich schon drauf das Kissen fertig zu sehen.
Die EPP-Vorlage habe ich mir mal selbst nach einem Foto gebaut. Wer daran Interesse hat kann mir  eine Mail schicken, ich kann sie als Pdf gern weitergeben.

Sonntag, 12. März 2017

Kleinigkeiten




Aber doch besonders. Die Tasche ist nach einem Schnitt von sotakhandmade genau wie der Beutel ganz unten. Die Täschchen sind eben einfach Täschchen, die ich immer gern nähe. Besonders, wenn ich es abends noch an die Nähmaschine schaffe und mich nicht in "was Großes" einfinden kann. Meistens mache ich dann nämlich Fehler, die mich eher zurückwerfen

So sind in der letzten Zeit einige Kleinigkeiten entstanden. Ein bisschen ärgert es mich, dass ich oft auch nicht zum posten komme. Früher habe ich noch mit meiner Kamera bei schönem Licht fotografiert, heute mache ich das mit dem Handy … und dann wird fix auf Instagram geteilt. Das ist auch toll, keine Frage. Man kann schnell zeigen, was gemacht hat und sieht genau so schnell, was die anderen tun. Aber viel erzählen kann man nicht. Das geht hier auf dem blog einfach besser.

Und da ich mich dem Blogschreiben und -lesen verpflichtet fühle, schließlich habe ich hier das nähen von Quilts, Täschchen, Beutel, Kissen, zahlreichen Techniken etc. gelernt, will ich es nicht vernachlässigen. Vielleicht nicht ganz so oft wie früher noch, aber ein bisschen öfter als in der letzten Zeit.