Seiten

Sonntag, 27. Juni 2010

:: Aha-Erlebnisse

Ich habe immer wieder mal vom Reißverschlusseffekt oder Zusammenrutschen der Nähte gelesen, wenn man die Nahtzugaben nicht auseinander sondern gegeneinander bügelt. Vorstellen konnte ich es mir nicht so richtig, bis ich es ausprobiert habe. Am eindrucksvollsten geht das bei einfachen Quadraten. Man bügelt die Nahtzugaben in einer Reihe alle nach links, in der nächsten alle nach rechts. Wenn man die Reihen dann zusammennäht, hilft es enorm, Ecke auf Ecke zu legen zu halten und schließlich zu nähen. Wusstet das alle schon? ich brauche manchmal etwas länger!


Auch hier zum Beispiel:
Das man das Quilt-Sandwich ausgiebig feststecken sollte, bevor man zu quilten beginnt, ist eigentlich klar. Am besten ist es aber kreuz- und quer zu stecken, besser gesagt, immer im Winkel zueinander. So ist man vor blödem Verrutschen noch besser geschützt.


:: 4. Woche: Top zusammennähen



Heute geht's schon in die vierte Woche, kaum zu glauben. Und es ist eine schöne Woche, denn das Top wird fertig und man sieht zum ersten Mal wie der Quilt werden wird.

Ich lege mir meine Blöcke immer am Boden aus und bestimme dabei das endgültige Layout. Tatsächlich verschiebe ich noch einiges hin und her, bis ich endlich zufrieden bin.

Dann nehme ich mir Reihe für Reihe vor und stecke sehr sorgfältig und nähe dann die Blöcke zusammen. Auch hier ist wieder das auseinanderbügeln der Nahtzugaben wichtig. Die genähte Reihen lege ich zurück auf den Boden, um die Reihenfolge nicht durcheinander zu bringen.

Nun nähe ich immer zwei Reihen zusammen und bügle immer wieder die Nahtzugaben auseinander, dann jeweils zwei zu vier Reihen. Auf diese Weise muss ich nur einmal das ganze Top durch die Nähmaschine bewegen. Ja, und mit dieser letzten Naht ist das Quilttop fertig. Fotografieren nicht vergessen!

Donnerstag, 24. Juni 2010

:: Tada! Hier ist Nummer 2!




Die Farben "krachen" ganz schön, aber ich liebe die starken Kontraste.

Dienstag, 22. Juni 2010

:: Was soll das denn?



Ich weiß es auch noch nicht, nur das es einfach Spaß macht!

Montag, 21. Juni 2010

:: Der Babyquilt ist fertig






Ich hab eine ganze Weile hin- und her versucht ein anderes Muster zu Quilten und zwar einfache Schleifen nach links und rechts. Guter Plan – Ausführung schwierig, so schwierig, dass ich lieber beim alten Muster geblieben bin. Das kann meine Maschine schon! Nein ehrlich, ich bilde mir ein, dass nicht nur ich dazulerne, sondern meine Nähmaschine auch. Wie auch immer, hier ist der fertige Quilt, mit meinem Stoffetikett darauf. Er ist etwa 90 x 110 cm groß. In der Hauptsache habe ich Stoffe aus der Groove Collection /Caleb Gray und der Symply Sweet Collection/Barbara Jones (ich liebe beide sehr!) verwendet. plus weißem superschönen fast batistartigem Stoff, von dem ich nicht mehr weiß, wo ich ihn gekauft habe und einem orangenen Pünktchenstoff aus meinem Vorrat.

Samstag, 19. Juni 2010

:: 3. Woche: Blöcke nähen

So, heute geht es los. Wohnung geputzt? Einkäufe im Kühlschrank? Dann nichts wie ran an die Nähmaschine. Und so gehts:


Zuerst an das kleine weiße Quadrat mit 7 x 7 cm rechts und links die kleinen blauen Rechtecke mit 4 x 7 cm nähen. Dazu die blaue Rechtecke mit der längeren Seite rechts auf rechts auf das Quadrat legen und Feststeppen. Die Nahtzugaben auseinander bügeln.
Das sieht nun so aus:


Dann die beiden größeren blauen Rechtecke mit 4 x 12 cm oben und unten wieder rechts auf rechts feststecken und feststeppen. wieder die Nahtzugaben auseinanderbügeln.


Wenn Ihr den kleinen Block von der rechten Seite anschaut, sieht der nun so aus:


Nun rechts und links, wieder rechts auf rechts die beiden kleineren Musterstoffrechte feststecken, ansteppen und anschließend die Nahtzugaben auseinanderbügeln. Ich steppe immer mit der Seite der Nahtzugaben nach oben, so kann ich sie leichter und ohne verknicken ansteppen. So sieht's nun aus:


Dann oben und unten wieder rechts auf rechts die beiden großen Musterstoffrechtecke mit 7 x 23 cm feststecken, ansteppen und die Nahtzugaben auseinanderbügeln – umdrehen, und fertig ist der erste Block!


Damit es gut klappt: Immer auf eine einheitliche Nahtzugabe achten. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig bügeln, das macht das Nähen leichter. Lieber die Stöffchen vor dem Nähen feststecken, nur zusammenhalten ist, vor allem wenn man nicht so oft näht, oft nicht genug. Trennen müssen ist doof und nervt.
Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und freue mich, wenn Ihr Eure ersten Blöcke hier einstellt. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich darauf. Lieben Gruß!

Mittwoch, 16. Juni 2010

:: Immer Fussball ist auch nichts




Drum habe ich lieber genäht und wollte dann auch nicht aufhören, bis ich das Top fertig genäht hatte. Es wird ein Babyquilt mit ca. 90 x 120 cm Größe. Nun kann ich am Wochenende (das Wetter passt leider mal wieder dazu) quilten. Ich will etwas Neues ausprobieren, mal sehen, ob's klappt.

Dienstag, 15. Juni 2010

:: Fragen und Antworten



Also, ich quilte jetzt seit ungefähr 3 Jahren. Das Ganze ging los mit einem Shaker-Quilt, den ich in einem Laden in München gesehen habe. Zu einem unglaublichem Preis. Ich habe ihn nachgearbeitet und war infiziert. Alles, was dann kam, habe ich aus Büchern und im Internet gelesen und für mich zusammengetragen. Einen Kurs wie viele andere habe ich nie gemacht. (Ich hoffe, ich verschrecke nun niemanden, der sich mir für den Quilt along angeschlossen hat? Keine Bange, das klappt schon).

Ich hole nur etwas weiter aus, um zu sagen, dass meine Erfahrungen eben meine ganz persönlichen sind. Und jeder beim Nähen sicher seine eigenen Vorlieben und Erfahrungen sammelt. Deshalb oute ich mich jetzt: Ich wasche meine Stoffe nie vor. ich kenne die Diskussionen dazu, hier genauso wie in USA. Ich mache es eben so und habe noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich wasche auch T-Shirts und Blusen nicht, die ich mir neu gekauft habe. Denn "Neu" ist für mich vor dem Waschen und ich liebe "Neu". Die Stoffe, die ich kaufe, auspacke und fühle sind so schön. Sie in die Waschmaschine zu stecken käme mir nicht in den Sinn. Ich habe mal für meinen Sohn einen Quilt aus seinen Kleinkindhemden zusammen mit neu gekauften Stoffen genäht. Damals noch komplett mit der Hand genäht und gequiltet. Diesen Quilt wasche ich ungefähr alle 2 Wochen, denn er ist ständig im Gebrauch. Er ist immer noch wunderschön, vielleicht jetzt sogar noch schöner. Also bleibe ich dabei, ich wasche nicht vor.

Ich bestelle gern in den USA-Onlineshops. Sorry deutsche Shops, aber die Auswahl ist besser, der Service auch und die Preise trotz Porto und Wirtschaftskrise auch. Dazu kommt, dass ich die modernen Stoffdesigner liebe. Hier bei uns sind oft nur einzelne Stoffe aus Kollektionen zu bekommen und wenn man mal alle gesehen hat, kann man sich schwer auf 2 oder 3 Muster reduzieren. Ich kenne natürlich auch hier das Argument der kleinen Läden um die Ecke, die so keine Chance mehr haben. Aber ich habe in München keinen kleinen Laden um die Ecke, es gibt nur einen und von dem habe ich mindestens schon eine Mauer abbezahlt, so teuer ist der. Ich gehe trotzdem immer wieder hin, zum Schauen, zum Austauschen und auch um ein bisschen was zu kaufen, wer geht schon aus einen Quiltladen mit lehren Händen?

Jetzt noch zur Bezahlung. Meistens funktioniert das über Paypal, ohne Werbung machen zu wollen, ist das eine gute Methode. Oder auch per Kreditkarte. Ich habe noch keine bösen Überraschungen erlebt, bin aber auch vorsichtig und überprüfe die Zahlungsvorgänge so genau es geht.

Ach, eines noch. Die Päckchen kommen relativ schnell an, zwischen 7-14 Tagen dauert es. Und fast immer sind sie schön gepackt, mit einem persönliche Gruß, 2-3 Stoffquadraten extra, in Seidenpapier oder einem schönen Band. Das mag ich. Ich hoffe ich konnte mit meinen Antworten helfen? Habt Ihr ähnliche Erfahrungen? Oder ganz andere? Lieben Gruß

Montag, 14. Juni 2010

:: Ich habe eingekauft




Und zwar richtig fett. Das obere sind Fat Quarter aus der "Weekends"-Kollektion in Lime von Erin McMorris, dazu Kona Cotton in Pink und Spearmint. Ich kann gar nicht sagen, welcher davon mein liebster ist, also: Alle! Und es gibt sie hier.
Darunter Stoffe von Jennifer Paganelli "poodle". Hier ist es ganz klar der zweite von links. Natürlich, auch die anderen sind schön, aber ich liebe das Muster und die Farben vom zweiten! Den gibt es hier.

Sonntag, 13. Juni 2010

:: ein bisschen nähen und dann Fußball



Das ist meine Wochenendarbeit, nicht gerade viel aber süß, oder? – und jetzt Fußball!

:: 2. Woche: zuschneiden


Hier kommt die Aufgabe für die zweite Woche. Stoffe habe Ihr in der Zwischenzeit ausgesucht und bei allem was ich gesehen und gelesen habe, macht es nur Sinn, den Zuschnitt für die beiden Blöcke anzugeben. So kann sich jeder das Layout zusammenstellen, wie er es gern möchte – und so soll es ja auch sein. Meinen kompletten Zuschnitt seht ihr oben, also:

Je Block:
1 weißes Quadrat mit 7 x 7 cm
2 hellblaue Rechtecke mit 4 x 7 cm
2 hellblaue Rechtecke mit 4 x 12 cm
2 Rechtecke im jeweiligen Musterstoff mit 7 x 12 cm
2 Rechtecke im jeweiligen Musterstoff mit 7 x 23 cm

Weiße Quadrate:
23 x 23 cm

Der Blockzuschnitt sieht nun so aus:


So, nun geht's an den Rollschneider! Das gilt auch für mich, schließlich nähe ich mit Euch zusammen den Quilt noch einmal. Meine Stoffauswahl für den zweiten Durchgang set Ihr im Post unten. Ich wünsche uns allen viel Spaß und Erfolg und eine schöne Woche! Lieben Gruß!

:: Meine neue (zweite) Stoffauswahl



Für meinen zweiten Spielbrettquilt habe ich Stoffe aus meinem Vorrat gewählt. ich hatte mir irgendwann "Large Whimsy" von Pillow & Maxfield für Michael Miller bestellt. Der Stoff hat mir schon gut gefallen aber ich hatte keine Ahnung wie ich ihn einsetzten wollte. Hier ist der richtige Platz! Zusammen mit weiß – das ja auch im Musterstoff vorkommt – und kräftigem Petrolblau sieht das ganz schön knackig aus!

Dienstag, 8. Juni 2010

:: Vom Muster-Versuch zum Babyquilt





Eigentlich wollte ich ein Muster ausprobieren, mit dem ich meine Restekiste etwas leeren kann und dann hat mir das Musterstückchen so gut gefallen, dass ich diesen Babyquilt daraus gemacht habe. Zu schade wäre es gewesen, das Ding einfach verschwinden zu lassen. Außerdem kann man an kleinen Formaten so gut Free-Motion-Quilting üben (und lernen, dass das nur mit Maschinenquiltgarn richtig gut funktioniert). Wie auch immer, ich habe einen Babyquilt genäht und eine Idee für einen großen dazu bekommen.

Sonntag, 6. Juni 2010

:: Flickr Group Pool

Habt Ihr Lust Bilder von Euren Quilts zu zeigen? Dann können wir das hier tun. Ich fände es toll, zu sehen, wie weit wir jeweils sind, welche Stoffe ausgesucht worden sind und wie zum Schluss die fertigen Quilts aussehen. Wer also Lust hat, kann seine Bilder einstellen. Ich hoffe, es funktioniert, wie ich es mir vorgestellt habe, nämlich eine geschlossene Gruppe für uns Teilnehmer zu haben. Wenn jemand von Euch mehr flickr-Erfahrung und Anregungen zur Verbesserung hat, freue ich mich davon zu hören! Lieben Gruß!

Samstag, 5. Juni 2010

:: 1. Woche: Stoff aussuchen (kaufen oder bestellen)

Also, warum nicht schon heute. Hier kommen die Mengenangaben für einen Quilt in der vorgestellten Größe. Selbstverständlich könnt Ihr größer oder kleiner arbeiten. Grundsätzlich gehe ich von Patchworkstoff, also 110 cm Breite aus. lediglich beim weißen Stoff, von dem ich immer viel Vorrat brauche, habe ich hier eine Alternative mit 150 cm Breite gefunden. Da ich viel Stoff online (in USA) bestelle, habe ich oft 1/2 Yard-Stücke zu Hause. Da ich es gut finde, lieber etwas großzügiger zu kalkulieren, habe ich die auf 50 cm aufgerundet.
Der Quilt besteht aus insgesamt 46 Blöcken á 23 x 23 cm. Davon sind 21 weiße Blöcke und 25 Musterblöcke.

Wir benötigen:
4 x 50 x 110 cm Musterstoff,
100 x 150 cm weißen Stoff,
25 cm x 110 cm hellblauen Stoff
(zum Beispiel Kona Cotton Solid Cloud: hier)
50 cm x 110 cm dunkelblauen Stoff für das Binding
(zum Beispiel Kona Cotton Solid Windsor: auch hier)
insgesamt 250 cm Rückseitenstoff
und 150 x 150 cm Vlies, z. B. Vlieseline 277,
das ist reines Baumwollvlies, dass ich sehr gern verwende und z. B. hier bestelle.

Meine Stoffauswahl sah so aus (von oben nach unten):


Mazy Bricks teal, Alhambra II Collection von Art Gallery fabrics,
Park Slope Leaf Dots, Erin Mc Morris von Free Spirit,
Vintage Dot, Sanda Henderson, von Michael Miller und
Flights of Fancy Cobble Stone, Paula Prass von Michael Miller
dazu der weiße Baumwollstoff und der hellblaue Kona Cotton Solid Cloud.
Für die Rückseite habe ich auch noch mals den hellblauen Kona Cotton Solid verwendet und ein Reststück von Smores, Me and My Sister Designs von Moda fabrics. Nicht zu sehen ist der Binding-Stoff aber den habe ich oben schon beschrieben.

Beim Bemessen der Stoffmengen habe ich mir große Mühe gegeben, bin aber nicht unfehlbar. Bitte rechnet und messt genau nach. Ich bestelle gern immer etwas mehr Stoff. Mein Vorrat braucht das, eigentlich geht das doch uns allen so, oder? Also, nun nichts wie hinein in die Online-Shops und schon mal schauen oder gleich bestellen, oder in den eigenen Vorrat und Möglichkeiten kombinieren. Wenn das geschafft ist - und ich finde, das ist immer der schönste Teil beim Beginnen eines neuen Quilts - dann ist die Arbeit der ersten Woche bereits getan. Viel Spass und lieben Gruß!

Freitag, 4. Juni 2010

:: So, da ist er nun:






Gestern habe ich die letzten Stich gemacht und ich freue mich Euch nun zeigen zu können, was wir im Quilt along zusammen nähen wollen. Der fertige Quilt ist 148 x 148 cm groß. Alle Angaben zum Stoff und den benötigten Stoffmengen kommen am Sonntag. Wenn es dazu Fragen gibt, möchte ich Euch bitten, die als Kommentar für alle sichtbar zu stellen. Ich beantworte so schnell und gut ich kann. So können wir von den Fragen immer gleich mitlernen und doppeln uns nicht. Ich freue mich auf Sonntag!

Donnerstag, 3. Juni 2010

:: Bitte zugreifen



Ich habe ein Logo gebaut, dass alle die beim Quilt along mitmachen gerne in Ihren blog stellen können. Bitte verlinkt mich mit Eurem blog, vielleicht kommen dann noch Mitnäherinnen dazu. Ich würde mich freuen! Ein kleineres Logo gibt es rechts, auch dass dürft Ihr gern nehmen.

Dienstag, 1. Juni 2010

:: Wer hat Lust …



… mit mir diesen Quilt zu nähen? Ich habe ihn "Spielbrett-Quilt" genannt und ein Tutorial vorbereitet, mit dem wir in den nächsten 7 Wochen zusammen diesen Quilt nähen können. Er wird ca. 160 x 160 cm groß. So habe ich es mir vorgestellt:

2. Woche: zuschneiden
3. Woche: Blöcke nähen
6. Woche: quilten - Free Motion Quilting

Und fertig! Ich bin gespannt, ob es mir gelingt Euch zu begeistern. Natürlich bestimmt jeder das Tempo für sich selbst, allein das Stoff-einkaufen kann ja unter Umständen länger dauern oder das Quilting, wenn es von Hand gemacht werden sollte. Ich habe den Quilt bereits als Musterstück genäht und bin mit der Zeitvorgabe hier ganz gut zurecht gekommen. Am Sonntag, denke ich, kann ich ihn einstellen und dann gibt es auch die Mengenangaben für die Stoffbestellung. Also, ich freue mich auf viele oder wenigstens einige Mitnäherinnen.

:: Verlosungstag!

… und das Mai-Give-away geht an Knäulchen! Herzlichen Glückwunsch und liebe Grüße! Sendest Du mir bitte Deine Anschrift? Allen anderen sage ich vielen lieben Dank für's Mitmachen und die netten Kommentare, die Ihr geschrieben habt.