Montag, 12. Juli 2010

:: Free Motion Quilting



O. k., etwas zum Free Motion Quilting: Ich habe das immer an anderen Quilts bewundert und wollte es unbedingt lernen. Ich finde hier ist es perfekt beschrieben. Alles, was ich kann, habe ich dort und durch Üben gelernt. Ich habe aber auch meine eigene Methode dabei entwickelt, ein kleines Schema für meine Kurven seht Ihr hier. Wichtig ist, den Stopffuss der Nähmaschine zu nehmen und den Transporteur zu versenken. Ich nehme eine Titannadel, die hält etwas aus und das Maschinen-Quiltgarn von Madeira. Alles was nun kommt ist üben. Ich habe mir zuerst etliche Probesandwiches gemacht um Tempo und Schwünge zu üben. Aus der Kombination von Schwung und Tempo ergibt sich die Stichlänge. Es ist besser etwas schneller zu nähen und kurze Stiche zu haben als umgekehrt.
ich habe herausgefunden, dass ich unmöglich unten links an meinem Quilt beginnen und oben rechts enden kann. Ich nähe in Reihen. Beim Spielbrett-Muster aus dem Quilt along ist es einfach die Blockbreite, die ich hinunterquilte, immer eine Reihe nach der anderen, von der Mitte beginnend. Zuerst war ich nicht wirklich gut, aber niemand schaut mit unseren Augen auf das Quilting. Nimmt man 2 bis 3 Schritte Abstand schaut das Ergebnis viel besser aus. Und alles andere ist Übung.
Beim Quilten meines zweiten Quilt alongs hatte ich irgendwann "den Flow" und ich habe mich sicher gefühlt. Gut ist es auch, nicht alles an einem Tag fertig bekommen zu wollen. Ruhig mal Pause machen und am nächsten Tag wieder beginnen. Irgendwann hat man den Bogen raus. Und das Ergebnis begeistert mich immer noch!

Kommentare:

  1. Huhu sehr schoen, wie du das beschrieben hast. Ich habe das Stippeln nach einer anderen Methode gelernt. Denke ich werde das dann mal auf meinem Blog beschreiben, weil es heir einfach zuviel waere.
    Hugs Gunda

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Ermutigung zum freien Maschinenquilten
    ich habe bisher noch nie frei mit der Maschine gequiltet, sondern immer nur die Muster nachgenäht, oder Handquilting und das bei schon fast dreißig Decken!!!
    und von Titannadel habe ich auch noch nie etwas gehört
    nun werde ich mich auch daran wagen und so einen schönen Blog habe ich gerne verlinkt, Willkommen auch auf meinem Blog
    Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    das klingt interessant. Danke für die gute Beschreibung und Ermutigung.
    Liebe Grüße und einen schönen Sommertag
    Roswitha

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    danke für den Link und das "Mut machen". Meistens sieht man ja nur die schönen Ergebnisse und kann nur vermuten wieviel "Vorarbeit" sich dahinter verbirgt. Für mich geht inzwischen auch Qualität vor Quantität und ich brauche lieber für ein schönes Stück mehrere Tage als jeden Tag eines fertig zu stellen, mit dem ich dann doch nicht zufrieden bin. Aber diese Weisheit und Geduld kommt eben oft erst mit dem Alter ;).

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Danke für Erklärungen, ich finde das richtig gut wie Du das machst, aber eine Frage habe ich mal noch welche Farbe vom Garn nimmst Du, wenn man alles durchgehend quiltet?

    LG Regina

    AntwortenLöschen