Seiten

Montag, 2. März 2015

German QAL – Tula Pink's City Sampler

Eine ganze Zeit schaue ich mir schon den Quilt-Along zum Tula Pink City Sampler an und staune über die schönen kleinen Blöckchen. Als  dann Sabine, die seit kurzem bei den Munich Modern Quilters mitnäht, ihre schon fertigen Blöckchen gezeigt hat, hat es mich restlos begeistert. In kleinen Kartonmäppchen hat Sie ihre bislang 78(?) Blöcke nach Farben oder Reihenfolge sortiert. Wobei Farbe bei Sabine etwas Besonderes ist, denn ihre Farbstimmungen sind sehr reduziert und zurückhaltend. Ich habe nur einige davon auslegen können, aber auch das war schon ein Erlebnis. Wer diesen QAL noch nicht kennt sollte unbedingt den Links folgen, das ist eine zeitlang Schauen und Staunen wert. Alle nähen die selben Blocks, aber die Wahl der Stoffe und Farbzusammenstellung ist frei wählbar und so gibt es Variationen über Variationen.  

Was war es für eine Überraschung, als mich Sandra fragte, ob ich nicht Lust habe, einen Gastpost zu diesem tollen Projekt zu schreiben. Auf ihrem blog kann man nicht nur von Woche zu Woche den Fortgang des Projekts miterleben, sondern jede Menge wunderschöner Patchworkarbeiten anschauen. Ich habe mich für die Blocks 81 und 82 begeistert und die werden in dieser Woche genäht. Ein bisschen inspiriert von Sabines Farbstimmungen habe ich diese Stoffauswahl gemacht.


Unter dem Zuschneiden habe ich dann aber die Musterstoffe noch einmal reduziert. Vor allem auch, weil mir noch einmal bewusst wurde, wie klein (6 1/2" x 6 1/2") die einzelnen Blöckchen werden, da waren mir die Musterstoffe einfach zu unruhig.

Zuerst habe ich mich, zum warm werden sozusagen, an den 9-Patch gemacht. Wenn man hier die Nahtzugaben einmal nach links und beim nächsten Streifen nach rechts bügelt, "flutschen" die Nähte beim Zusammennähen gut ineinander. Es ist auf jeden Fall hilfreich, so exakt wie möglich zu arbeiten und nicht zu hudeln, dann passen alle Ecken schön zusammen und die Wirkung ist wunderbar. Ich habe also mal für einige Zeit die Tür zu meinem Nähzimmer zugemacht und mich aufs Nähen konzentriert.


Hier sind meine (2!) Blocks schon fertig!
 

Der zweite Block, die Nummer 82 also, war schon etwas anspruchsvoller. Aus 1" und 1 1/2" Zoll kleinen Patches wird der Innenteil zusammengesetzt. Damit das leichter und schneller geht habe ich Streifen genäht und dann noch einmal zugeschnitten. Hier bewährt sich ein kleiner Maschinenstich, damit die Nähte nicht zu leicht wieder auseinander gehen.

 
 

Wie klein es dabei zugeht, muss ich einfach zeigen. Aber das klappt gut und macht Spaß, vor allem, weil der Effekt so klasse ist. Hier sind meine Blocks fast und dann ganz fertig.
 

Ich habe dieses Mal die Nähte auseinandergebügelt, wobei ich eher gepresst habe, also Dampf aus und vorsichtig gebügelt, damit sich nichts verzieht.
 
 

Ich wollte meine vier "Kunstwerke" nicht nur einfach so genäht haben, dazu sind allein schon die Stoffe zu schade. Deshalb, was liegt am nächsten für einen verregneten Sonntagnachmittag?, ein Kissen! Mit einer Umrandung auf 50 x 50 cm gebracht liegt dieses edle Teil nun auf meinem Sofa! Man sieht also, es muss nicht der ganze Quilt sein. Aber ehrlich, wenn diese beiden Blöckchen schon so viel Spaß machen, dann …

 
 

Allen Teilnehmern des QAL meine lieben Grüße und ein kleine Verbeugung vor Eurem Projekt. Ich werde Euch weiter verfolgen. Danke, dass ich ein kleiner Teil davon sein durfte!

Samstag, 21. Februar 2015

Ein bisschen schauen ist immer gut - und: Tribute to Andrea!

Handarbeitsgeschäfte sind und waren schon immer ein Magnet für mich. Klar, die neuen modernen, mit Stoffen und oft fantastischer Wolle ausgestalten Wohlfühlen-Lädchen, die jetzt zum Glück wieder überall eröffnet haben, sind immer eine Verweilzeit Wert. Aber ich liebe auch die altmodischen Läden, in denen es Wäscheknöpfe, Litze und Stricklieseln gibt. In denen mir die Verkäuferin die exakte Wollmenge verkauft und ein tolles Strickmuster als Zugabe mit in die Tasche steckt. So einen Laden habe ich im Faschingsurlaub in Österreich entdeckt. Wie gut es darin gerochen hat, mich erinnert das immer gleich an die Schneiderei meiner Oma. Und die Ausstattung! Holzregale, gläserne Auslagen, Weidenkörbe mit Wollknäuelen vollgepackt. Und: Stoffreste unter denen sogar ein paar Patchwork-Stückchen zu finden waren. Nein, die hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Ich wollte nur nicht ohne etwas aus dem Laden gehen, nachdem ich fast eine halbe Stunde mit der Verkäuferin gefachsimpelt habe. Oh, das hat Spaß gemacht.

Und ich habe ein bisschen genäht. Nachdem mir Andreas Swap-Kissen (wieder einmal!) so gut gefallen hat, habe ich mir das Muster konstruiert und gleich auch die schönsten Fatquarter (also eigentlich alle) mitgenommen, die ich bei ihr gekauft habe, um ein bisschen EPP bei der Hand zu haben. Ich bin weiter gekommen, als ich eigentlich gedacht habe. Man sieht schon wie es werden wird und ich finde, es wird gut! Vielen Dank also für die perfekte Inspiration und die schönen Stöffchen!




Samstag, 14. Februar 2015

Ich packe meinen Koffer ...


... Und nehme mit eine Schneidematte, ein Lineal und einen Rollschneider. Ach, ein Strickzeug ist auch noch dabei. Ich bin mit meinen Kindern auf den Bauernhof gefahren, ein bisschen um den Pappmasen zu entkommen und ein bisschen um uns auszuruhen, spazieren zu gehen, auszuschlafen. Das funktioniert hier immer ganz gut. Und es ist Zeit für Handarbeiten! Hier liegt der Schnee noch ganz hoch und es ist kalt. Da ist es so gemütlich in der Stube zu sitzen und zu handarbeiten. Zwischendrin gibt es Kaffee und immer wieder einen kleinen Ratsch. Hach, Bauernhofzeit ist eine gute Zeit!

Donnerstag, 12. Februar 2015

Ein neues Logo für eine neue Runde


So, da konnte ich die Finger wohl nicht stillhalten! Darüber hinaus habe ich wohl eine deutlich romantische, liebliche Phase! Wie auch immer, hier ist ein neues Logo und die Bee-Ladies auf flickr haben es gut gefunden. Deshalb gibt es hier eine kleine und große Version zum Einstellen in den blog. Bitte Ihr Lieben, bedient Euch! Ich freue mich, dass es Euch gefällt.

Dienstag, 3. Februar 2015

Endlich wieder ein fertiger Quilt






Ach, das tut richtig gut! Ich habe so viele Täschchen, Beutel und Kissenhüllen genäht, das ich fast schon nicht mehr weiß, wie es sich anfühlt einen fertigen Quilt anzuschauen. Ist das nicht eine unglaubliche Befriedigung? All die Gedanken, die während der Arbeit hineingeflossen sind. Manchmal gibt es Geschichten dazu zu erzählen. Wie bei diesem, der mit der Mitarbeit der Bee Germany Ladies entstanden ist. Vielen Dank für Eure Arbeit! Die einzelnen Blocks sind also innerhalb Deutschlands unterwegs gewesen, die Stoffe habe ich in USA bestellt. Und nun liegt der Quilt fertig auf meinem Sofa und ich freue mich ihn anzuschauen. Hier die Details:

Er heißt natürlich Denyse-Denyse-Quilt.
150 x 150 cm
Maschinengenäht und -gequiltet
Binding von Hand geheftet

Mittwoch, 21. Januar 2015

Denyse, Denyse

Ich habe die ganze Zeit diesen Song im Ohr gehabt, als ich am Wochenende die Blöcke meiner Bee Germany-Ladies zusammengesetzt habe. "… and I´m in heaven every time I look at you!" singt Blondie eigentlich für einen Denis. Egal, ich finde das passt genau auf diesen Quilt! Ich bin "so in love with you!" Ich habe, seit ich quilte, immer wieder Stoffe von Denyse Schmidt gesammelt und besitze wirklich viele, oh ja! Jeder einzelne ist für mich ein Schätzchen. Aber irgendwann ist die Zeit gekommen nicht nur zu streicheln sondern auch zu nähen. So ist die Idee zu diesem Quilt entstanden, in dem ich durch alle Kollektionen hindurchgefegt bin und man kann nur staunen, wie gut die Stoffe jeweils zusammengehen.

Meine Fotos sind wirklich grottig, aber es ist abends immer schon dunkel, wenn ich nach Hause komme und morgens noch nicht hell, wenn ich ins Büro gehe. Ich hoffe, ich bekomme am Wochenende etwas Besseres zustande, vielleicht schon einen (fast) fertigen Quilt.


Samstag, 3. Januar 2015

... Und fertig






Viel Zeit war ja nicht, und deshalb sollte es etwas Einfaches sein. Aber das ist ja oft nicht das Schlechteste. So habe ich mal wieder über meine Scraps (dieses Mal die grünen) hergemacht und Streifen zugeschnitten. Ein bisschen Haarbandstoff war auch noch da und so ist dieses Kissen entstanden, dass jetzt in Fürth ein Plätzchen gefunden hat. Ich freu mich, die Freundin freut sich und mein erstes 2015-Werk ist fertig!

Donnerstag, 1. Januar 2015

Kein Neujahrs-Post ...

... sondern einer vom Aufräumen. Den ganzen Tag bin ich schon dabei mich neu zu organisieren und hinter mir herzuräumen. Der Kalender ist jetzt bereit fürs neue Jahr und mein Stoffregal schaut wieder schön aus. Nun nähe ich an einem Kissen in grün für eine Freundin, die ich morgen besuchen werde. Falls ich nicht mehr fertig werde habe ich noch ein Täschchen. Auch mit einem bisschen grün. Der Stoff war mal ein Haarband. Ich kauf mir immer wieder eins und trage sie nie. Bei diesem war der Stoff einfach zu schön um in der Ecke zu liegen. Und in der Kombination mit grau siehts richtig edel aus.

Montag, 22. Dezember 2014

Schaut mal, was ich habe!

Nämlich diese wunderschöne Kissen von Anneliese aus dem Swappen auf deutsch! Ich freue mich sehr über dieses frühe Weihnachtsgeschenk. Anneliese hat meinen Geschmack getroffen und sich bis ins Detail so viel Mühe gegeben! Ich bin begeistert und ein wenig gerührt, schreibt Sie mir doch, dass mein blog ihr erster Kontakt zum Quilten war und sie seit dem eine eifrige Leserin ist. Was für eine schöne Geschichte und für mich endlich wieder ein Impuls, meinen blog intensiv weiterzuführen.

Mit diesem Kissen bin ich noch nicht fertig: das Quilting ist klasse, die Farben wirken auf den unterschiedlichen Grautönen so intensiv, der Fuzzy-Cut in der Mitte, so nett! Und bitte, die Rückseite! So ein sich lohnender Aufwand! Das ist schön, oder. Das Innenleben, das ich hier nicht zeige, ist so sorgfältig gearbeitet, dass ich von diesem Kissen lange, lange etwas haben werde. Ich werde es mit in mein Büro nehmen, da habe ich am meisten davon. Liebe Anneliese, vielen Dank. Deine Mühe hat sich gelohnt, ich freue mich so sehr!