Seiten

Dienstag, 28. Oktober 2014

Blog Hop: C. June Barnes, Quilten in der dritten Dimension


Als ich vor einigen Wochen die Anfrage des Verlags bekam über dieses Buch zu schreiben, habe ich mich zunächst einmal gefreut. Als ich dann das Buch in Händen hielt, war ich mir nicht sicher, ob ich die Richtige für diese Sache bin. Zu unterschiedlich sind die Quilts die ich mag und die ich gerne machen möchte zu den dreidimensionalen Objekten, die C. June Barnes in ihrem Buch vorstellt. Während ich Gebrauchs-Quilts nähe, muten die Arbeiten im Buch fast wie Kunstwerke an. Hier ließe sich wieder trefflich streiten, was Handwerk, was Kunst und was Kunsthandwerk ist.

Wenn ich aber mein Buchregal mit meinen Quiltbüchern anschaue, sehe ich nur wenige, aus denen ich wirklich etwas nachgearbeitet habe. Die meisten sind für mich Bilderbücher. Ich schaue sie an und entwickle daraus meine eigenen Ideen. Manche setze ich um, an manchen spinne ich mich nur aus oder entwickle sie später ganz anders weiter. Viele Dinge vergesse ich auch wieder und stelle Wochen später fest, dass der Ursprung einer Arbeit in einem Buch zu finden ist, dass ich irgendwann einmal angeschaut habe. In diesem Zusammenhang passt dieses Buch aus dem Haupt Verlag bestens in meine Sammlung!

Es sind schöne, ästhetische Bilder, in denen die verschiedenen Objekte vorgestellt werden. Und zwar nur die Objekte, ohne Vorgabe, was damit zu tun ist. Kein Umfeld, keine Accessoires. Da bleibt genügend Raum für die eigene Phantasie. Es sind Wandteppiche, Bilder, verschiedenste Behältnisse wie Vasen oder Schalen zu sehen. Auch Mobiles und andere hängende Körper oder stehende Objekte werden gezeigt, die alle eins gemeinsam haben: kräftige, meistens erdige Farben. 


Ich gestalte als Graphikerin  selbst Bücher und deshalb ist mir besonders die schöne und klare Gestaltung dieses Buchs aufgefallen. Das Format ist klasse, nämlich groß genug, um die Objekte so abzubilden, dass man auch sieht, was im Text beschrieben steht. Dazu gibt es erklärende, eher technische Illustrationen, die die Konstruktionen der Objekte noch einmal extra beschreiben.


Und konstruiert ist hier einiges. Ein Gang in den Baumarkt um Holzstäbe, Plexistangen oder Schrauben und Gewinde zu besorgen, ist bestimmt nötig. Nur technisch schaut keine der Arbeiten mehr aus, wenn sie mal fertig ist. Man sieht eher, das lange und intensiv daran gearbeitet wurde. In dem Zusammenhang hat mir der Satz "Hetzen Sie nicht, sondern lassen Sie sich Zeit und genießen Sie, was Sie tun!" besonders gut gefallen. Auch eine Liste mit "Handlungsaufforderungen" wie Mach es kleiner oder Schrecke vor nichts zurück! und sei unrealistisch gefallen mir. Das werde ich sicher ausprobieren wenn ich mich das nächste Mal an eine Arbeit mache.

Mein Resümee: ein tolles Buch für Quilterinnen, die mehr nähen, ja gestalten wollen, als Quilts, Kissen oder Taschen, und eine Inspirationsquelle für alle anderen.
Und Achtung, der Blog Hop begann gestern bei Aylin und geht weiter, und zwar hier:

30. 10. 2014 Capricornquilts
31. 10. 2014 Nanas Nähwelt
01. 11. 2014 Reginas Quiltblog
02. 11. 2014 Tag für Tag
03. 11. 2014 Quilts und mehr
04. 11. 2014 Zeit für Patchwork
05. 11. 2014 Klaudias Kreativ World
06. 11. 2014 Nahtzugabe
07. 11. 2014 sunset sewing
08. 11. 2014 Hans und Grete
09. 11. 2014 I like to Quiltblog
10. 11. 2014 Nadel Garn Tee
11. 11. 2014 Quiltecke
12. 11. 2014 Quilt it out

Eines noch, wer sein Glück versuchen möchte, schaut einfach mal auf der Verlagsseite vorbei und hinterlässt einen Kommentar, warum man gerne quiltet. Vielleicht gewinnt man dann eines von 10 Exemplaren  Quilten in der dritten Dimension.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Gar nicht schlecht gelaufen

Nicht nur, dass meiner Partnerin das kleine Detail gefallen hat, ich habe auch das, was ich daraus gemacht habe, so hinbekommen, wie ich es mir vorgestellt habe. Das Ding ist ja, dass das Genähte eine Überraschung sein soll. Da der Wunsch meiner Partnerin aber doch recht speziell ist, habe ich kaum eine Chance unentdeckt zu bleiben. Deshalb bleibe ich aber hier so vage wie möglich und zeige auch wieder nur Details:




Ich habe trotzdem einen Plan B gehabt. Ein Kissen. Nun, ein Kissen ist ein Kissen und in dem Swap wünschen sich viele ein Kissen, ich auch! Seit einiger Zeit habe ich eine Drunkards Path-Schablone gekauft, aber nie ausprobiert. Das war die Gelegenheit – und mal wieder absoluter Fummel-Alarm! Aus meinem Sternen-Quilt habe ich noch immer einige Anna Maria Horner-Stoffe und die waren hier genau richtig. Ich liebe, liebe, liebe Bunt und hoffe jetzt fast, dass meine Partnerin auf meine erste Idee "steht".



Donnerstag, 16. Oktober 2014

swappen mal wieder



ja, ich hab mich wieder angemeldet, warum auch nicht, ich hatte ja nur die Kultüren, meinen Bee-Monat und diesen Swap, da geht doch was! Nun sitze ich hier und probiere ein bisschen rum und muss, bevor ich mich verfummle erst einmal rausbekommen, ob meine Swap-Partnerin hiermit etwas anfangen kann. Wie wäre das bei Euch?

Sonntag, 12. Oktober 2014

Es war so schön!

Gerade bin ich von unserer ersten Quilt-Ausstellung zurück und habe den Kopf noch ganz voll von all den Eindrücken, Gesprächen und Kontakten zu netten Leuten, die unsere Quilts angeschaut, ja bewundert haben. Es war ein solches Vergnügen mit Verena, Andrea und Alex ausgestellt zu haben. Zwei wunderschöne Tage gehen zu Ende und ich werde noch lange davon zehren. Mädels, vielen, vielen Dank, das wir das zusammen erleben konnten.





Donnerstag, 9. Oktober 2014

MMQ-Charity Quilt


Da isser, unser Modern Munich Quilter Charity Quilt 2014! Es haben genäht:

Andrea quiltmanufaktur.blogspot.de
Verena http://zeit-fuer-patchwork.blogspot.de/
Alexandra freestylequilt.blogspot.de
und ich

Der Quilt wird im Rahmen der Neuhauser Kultüren in München in der Stephanuskirche zu sehen und sogar zu ersteigern sein. Der Block ist dem Logo der Stephanuskirche nachempfunden - Quiltmuster sind eben überall - und nach einigen Diskussionen und Farbspielen haben wir uns der Einfachheit halber für bunt entschieden! Verena hat einfach mal ein paar erste Blöcke vorgelegt und die haben den Ausschlag gegeben. Ich freue mich so sehr, dass so ein schöner Quilt daraus entstanden ist. Jede von uns hat etliche Blöcke genäht und Andrea hat dann das große Los gezogen, den Quilt zusammenzufügen, zu quilten und das Binding anzunähen. Gut gemacht, Andrea!

Und so sind wir nun auf der Zielgeraden! Der Quilt ist fertig, Unsere Arbeiten stapeln sich hier zu imposanter Größe in meinem Büro, Plakate sind aufgehängt, Postkarten verteilt, beides von Alex gestaltet und schon von Weitem sichtbar. Der Stern, den unsere Werbung so schön macht ist von Verena genäht. Morgen Abend bauen wir alles in der Kirche auf und dann könnt Ihr kommen. Wir sind aufgeregt und freuen uns!

Samstag, 4. Oktober 2014

Ein kleiner neuer

Eigentlich wollte ausprobieren, ob ich mit den Stoffen aus meinem Vorrat ein Hell-Dunkel-Farbspiel hinbekommen würde. Als das ganz gut ging, wollte ich damit nur mal schnell diesen Block ausprobieren. Als der Block schön war, wollte ich mal schnell sehen, wie der sich mit mehreren Blöcken und mehr "Neutrals" machen würde und dann war ich schon so weit drin in diesem Projekt, dass ich nicht mehr aufhören konnte. Ganz schnuckelig finde ich den! Sehr groß ist er nicht: 140 x 180 cm. Aber gerade richtig, um sich abends auf dem Sofa darin einzukuscheln. Ich hab's gestern Abend schon einmal ausprobiert, klappt ganz gut!







Montag, 29. September 2014

Oktober, mein Bee Monat

Mein Bee-Quilt in diesem Jahr soll aus meinen Denyse Schmidt-Stoffen entstehen. Der Block selbst ist denkbar einfach: ein Log Cabin. Zu bunten Stoffen im Zentrum kommt eine Umrandung aus beig und grau. Ziemlich stylisch, so hoffe ich es auf jeden Fall. Meine Bee-Freundinnen bekommen von mir:

2 Quadrate mit 6,5" x 6,5" (Musterstoff)
Je 2 schmale Streifen in grau und beige mit 1,5" x 6,5" und 1,5" x 8"
Je 2 Breite Streifen in grau und beige in 3 x 8" und 3 x 13".

Hier ist meine Stoffauswahl:



Und so geht's:
Zuerst werden die beiden Musterquadrate deckungsgleich übereinandergelegt und 2 Streifen mit 2" Zoll Breite abgeschnitten. Die vier Streifen zur Seite legen. Vom übrig gebliebenen 2,5" breiten Streifen zwei Stücke mi wieder 2" Breite abschneiden. Nun ist der innere Teil für 2 Blöcke zugeschnitten. Die beiden Farben gegeneinander tauschen ...



...und zuerst die kurzen Stücke aneinander nähen, dann die Streifen rechts und links. Den Block zurück- bzw. die überstehenden Reste abschneiden und die Nähte auseinander bügeln..



Nun die schmalen, entweder grauen oder beigefarbenen Streifen annähen. Die Reihenfolge beachten, so dass die kurzen Streifen immer oben und unten und die langen rechts und links angenäht sind. Wieder die überstehenden Reste abschneiden und die Nähte auseinander bügeln.




Nun die letzte Runde mit Beige oder Grau genauso nähen, wieder die Reststücke abschneiden und die Nähte auseinander bügeln. Den zweiten Block genauso nähen. 


Die fertigen Blöcke sind ca. 12" x 12" groß und ich werde sie selbst vereinheitlichen, so dass ich den Quilt dann leicht zusammennähen kann. Er soll quadratisch werden, also fünf Bläcke mal fünf Reihen. Ich hoffe, das ist ein guter Plan

Samstag, 27. September 2014

Kultüren 2014

Seit ein paar Wochen schon bereiten wir, das sind die Munich Modern Quilters, uns auf die Kultüren hier in München im Stadteil Neuhausen vor. Wir konnten einen Platz in der seit 10 Jahren statfindenden Veranstaltung ergattern und haben nun unsere erste Ausstellung! In der Stephanuskirche in der Nibelungenstraße werden wir am 11. und 12. Oktober unsere Quilts und andere Nähereien präsentieren. Außerdem stellt mit Manfred Popp, einem im Stadtviertel und mittlerweile darüber hinaus bekannten Maler und Grafiker, ein Künstler aus, der mit seinen meist monochrom gehaltenen Grafiken und Bildern einen tollen Gegensatz zu unseren farbenreichen modernen Quilts bieten wird. Die Munich Modern Quilters setzen sich zusammen aus:

Andrea – Quiltmanufaktur
Verena – Einfach bunt …
Alexandra Eckart
und mir.

Es ist eine tolle Gelegenheit uns alle persönlich kennenzulernen, mit uns über unsere Arbeiten zu reden und Quilts, Kissen und einiges mehr mal analog anschauen zu können. Die Stephanuskirche bietet einen wunderschönen Rahmen für unsere Austellung. Die Kirche ist in den 1930er Jahren aus Backsteinen erbaut und macht, dafür, dass sie noch gar nicht so alt ist, einen fast mittelalterlichen Eindruck. Unsere Quilts werden an der Empore rund um die Orgel aufgehängt zu bewundern, und über die Kirchenbänke gelegt sehr nah anzuschauen sein. An den Wänden hängen die Bilder von Manfred Popp. Die Kirche liegt etwas abseits des hauptsächlichen Kultürenbetriebs, aber der doch kurze Weg zu uns lohnt sich auf jeden Fall.

Wir werden während der Ausstellung, am Samstag, 11.10. um 16 Uhr an einem Handquiltrahmen quilten.
Um 17 Uhr gibt es eine Lesung mit dem Schauspieler Ralf Komorr aus dem Buch "Der Club der Patchworkfrauen".

Am Sonntag, 12.11. um 13 Uhr erlebt man ein Konzert der Stephanus Voices,
um 15 Uhr ist ein Show and Tell geplant, in dem wir unsere Lieblingsquilts vorstellen und von ihrer Entstehungsgeschichte berichten.
Um 18 Uhr gibt es noch ein wunderschönes Konzert: cantar e suonar singt Motetten von di Lasso und Schein.

Ein tolles Programm, oder? Wir freuen uns auf so viele Besucher wie möglich und falls jemand Lust hat auf unsere Ausstellung aufmerksam zu machen, hier ist ein Button für euren blog. Bitte verlinkt mit einem unsere blogs, dem der Modern Munich Quilter oder diesem Eintrag. Dafür schon einmal lieben Dank!

Ich freue mich schon mal auf Euch und bekomme langsam Lampenfieber! Das ist ein Ding, oder?

Dienstag, 23. September 2014

Bee Germany im Herbst

Diese Blüten waren die Augustaufgabe im Bee Germany und weil in diesem Jahr im August schon Herbst war, sind die Weinblätter von meinem Balkon mit aufs Bild gekommen. Aber sind das nicht schöne Blöcke! Ich hab mal wieder zuerst einen Schock bekommen ob ich das hinbekomme, aber es war nicht schwer! Ich habe nicht einmal einen Probeblock aus eigenen Stoffen gemacht sondern gleich losgelegt. Für die Stoffteile gab es Schablonen aus Papier, die ich mit Sprühkleber leicht abgesprüht und dann auf den Stoff gelegt habe. so konnte ich die Teile gut und schnell ausschneiden. Da die Kurven doch eher gemäßigt sind, war das Zusammennähen dann auch kein Problem mehr. Ich bin in jedem Fall zufrieden!

Montag, 22. September 2014