Donnerstag, 23. Juli 2020

Mein Cornerstone Quilt

Kennt ihr das? (Natürlich kennt ihr das!) Man stöbert ein bisschen im Netz, schaut sich schöne Quilts an, staunt, was andere für Kunstwerke zeigen … und schockverliebt sich in ein Muster, einen Quilt, einen Block und weiß sofort, dass man etwas daraus machen möchte. So ist es mir mit dieser Arbeit, ja – eigentlich ist es ein Miniquilt oder Wandbehang – von Sarah Hibbert gegangen. Ich habe mich aber nicht nur in ihren Quilt verliebt, sondern liebe ihre Arbeiten insgesamt. Sich ihren instgramaccount anzuschauen lohnt sich wirklich.

Aber zurück zu meiner Umsetzung. Ich springe ja immer zwischen modernem Patchwork und noch modernerem Improv, zu klassischem, fast traditionellem Patchwork. Allerdings ist dieses traditionelle, eher das neue Traditionelle, ihr wisst, was ich meine?

Mit meinem Cornerstone Quilt bin ich sicher auf die erste, die moderne Seite gesprungen, während ich fast gleichzeitig an einem modernen traditionellen Quilt gearbeitet habe. (Dazu gibt es bald mehr zu sehen). Dieses Hin- und Her mache ich nun schon eine ganze Weile und es hat mich einige Zeit lang auch ziemlich verunsichert. Ich habe mir oft und oft überlegt, welche Seite nun "meine" Seite sein soll. Auf welcher Seite ich mich gut und zuhause fühlen kann. Ich habe gehofft, dass es die moderne Moderne Seite sein könnte. Sicher hat da auch mein Anspruch als Grafikdesignerin mit hineingespielt. Und sicher haben auch die Gespräche mit meinem Mann, der Künstler ist und noch einmal mit einem ganz anderen Anspruch unterwegs ist, eine große Rolle gespielt.

Aber irgendwann hat mich diese Unsicherheit gelangweilt und ich habe mir gesagt, dass ich mich nicht für eine Seite entscheiden muss. Ich kann beides machen, – und auch noch viel mehr. Nämlich einfach das, was mir Spaß macht und womit ich mich im Moment gerade wohl fühle. Punkt!

Und so ist es ja tatsächlich. Bei der Arbeit am Cornerstone Quilt habe ich mich an jedem einzelnen neuen Block gefreut und habe dennoch alle Hochs und Tiefs (von Wow wird das toll bis oh je, ob das was wird?) durchlitten und war mit dem Endergebnis ganz und gar zufrieden. Das moderne traditionell Top, an dem ich gast gleichzeitig gearbeitet habe, hat mich genau so zufrieden gestellt! Hier ging es mir darum, ausschliesslich aus meinem Stash zu schöpfen, groß nachdenken musste ich da nicht mehr und das war genau so befriedigend. Und ganz ehrlich, ich bin mit diesem Quilt noch nicht ganz fertig, arbeite aber gleichzeitig an einem wieder sehr modernen und zurückhaltenderem Top. Allerdings mit einem traditionellen Block. Auch dazu wird es bald was zu zeigen geben.

Ja. So ist es also bei mir. Mal so und mal so. Und beides soll seine Berechtigung haben. Und die Qualität oder Originalität meiner Arbeiten sollen sich nicht an dem Grad der Moderne messen! Zu diesem Entschluss bin ich nun gekommen. Kennt ihr diese Überlegungen? Dazu würde mich eure Meinung wirklich interessieren!

Aber nun – Bilder:




Kommentare:

  1. Liebe Dorothee, was für interessante Überlegungen du diesmal anstellst! Kommt mir alles so bekannt vor - ich tendiere ja seit Anfang an zu der modernen Variante. Trotzdem kreisen meine Gedanken in letzter Zeit um die traditionellen Blöcke, mit deinem heutigen Post werden sich diese verstärken ;-D. Deswegen freu ich mich sehr auf weitere Infos zu deinem neuen Projekt. Dein Cornerstone gefällt mir super gut, das allover-Quiltmuster ist sehr gut gelungen und wieder hast du eine wunderschöne Rückseite gestaltet.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe eSTe, was ich eigentlich sagen will ist, dass ich mehr auf mein Bauchgefühl achten will und nicht zu viel darüber nachdenken, was "richtig" ist. Der nächste Quilt, der hoffentlich am Wochenende fertig wird, ist nichts Besonderes. Ich hoffe, ich habe da keine zu großen Erwartungen geweckt!

      Löschen
    2. Ach woher, liebe Dorothee, Erwartungen sind nie so ernst zu nehmen, Neugier spielt dabei eine viel größere Rolle. Ich freu mich enfach auf die schöne Überraschung, denn die ist bei dir jedesmal gesichert.
      LG eSTe

      Löschen
  2. Liebe Dorothee,
    vielen Dank für diese interessanten Gedanken und Ideen. Bei mir gibt es moderne Sachen und auch ganz traditionelle Blöcke und Quilts. Die traditionellen Muster sich oft einfach wunderschön und deshalb gibt es keinen Grund sie nicht zu machen. Die Verbindung der beiden Themen- Modern und Traditionell- ist auch ein mögliches Jahresthema für die Modern Cologne Quilter und auf jeden Fall für mich. Ich werde also auf jeden Fall bei deinen nächsten Schritten bleiben. Ich bin ein Pendler zwischen den zwei Sparten und mache eh mal so und mal so.
    Dein Corner-Stone-Quilt ist super geworden. Den könnte ich so nachbasteln. Was für eine tolle Idee. Der Drunkards Path ist einfach grandios in seiner Vielfalt.
    Ich bin total gespannt auf deine nächsten Quilts.
    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Danke, liebe Martina, da bin ich auf deine Arbeiten und die der Modern Cologne Quilter aber auch gespannt. Man sollte sich wirklich nicht zu sehr verkopfen. Ich erwische mich (auch im Job) oft dabei, dass ich an mich selbst Erwartungen stelle, die ich dann nicht erfüllen kann oder mag. Einfach etwas verrückt!

    AntwortenLöschen
  4. Ich lasse mich bei dem Hobby sehr gerne von meinem Bauchgefühl leiten. Sowohl was die Farben als auch die Muster betrifft. Manchmal ist ganz klassisch schön und manchmal eher modern. Klar und zeitlos ist doch auch schön. Viel Spaß bei der nächsten Nähaktion am Wochenende, viele Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  5. Ach Dorothee, ich kenne dich gut genug, um mir vorzustellen, wie dich sowas beschäftigt... dabei ist das vollkommen unnötig - wie du ja nun auch selbst sagst! Deine Quilts haben immer eine moderne Seite, auch wenn sie aus traditionellen Blöcken gemacht sind. Du hast ein tolles Farbempfinden, das besonders bei eben genannten Quilts den Unterschied machen. Bei deinem neuen Quilt kommt das wieder besonders heraus, der ist großartig geworden. Der Witz ist ja, das man, um solche 'moderen' Quilts zu machen, alt hergebrachte Blöcke verwednet, denen einen 'spinn' gibt, moderrnen Farben verwednet - et voila`- schon ist das ein moderner Quilt. Ohne Tradition also keine Moderne, oder? Grübel nicht so viel rum, mach einfach ;-) Bei dir kommt immer was tolles raus!!!!

    AntwortenLöschen
  6. Ja, liebe Andrea, das kennst du bei mir! Das treibt mich immer wieder um! Aber vielleicht bin ich ja jetzt fertig damit. Ich geb mir Mühe!

    AntwortenLöschen