Sonntag, 14. Januar 2018

Round Robin 2018

Das ist mein erster Round Robin und ich bin entsprechend gespannt, wie es laufen wird. Bee-erfahren bin ich ja, aber ein Round Robin ist noch mal was anderes. Schließlich sehe ich erst im nächsten Jahr, was alle Mitnäherinnen aus meiner Idee gemacht haben. Allerdings kommt auch jeden Monat eine Idee zu mir, die ich mir zu eigen mache und interpretiere. Und zwar so, dass meine Arbeit auch dem Ideenlieferant gefällt. 12 Herausforderungen, ich freue mich drauf.

Ich habe lange hin- und her überlegt und bin schließlich bei Flying Geese gelandet. Ich finde, der Block oder die Blockaufgabe bietet eine Menge Spielraum. Und dann hat mir gefallen, dass mein Quilt durch Deutschland zieht, einem Vogelflug gleich, auch hin und wieder zurück, so dass man da eine Verbidnung von Idee und Art sehen kann. (– Also ich zumindest).

Um die Idee zu starten, näht jede Teilnehmerin einen Centerblock. Ich will als einzigen runden oder kurvigen Vogelflug meinen Circle of Geese Block haben. Der ist zwar fertig, aber ich werde ihn am Ende der Reise noch einmal nähen, denn ganz zufrieden bin ich nicht. Ich habe den Block nämlich nicht mit Paperpiecing genäht, was ein Fehler war. So habe ich eine Spitze abgeschnitten und das gefällt mir nicht. Und wenn ich mir für dieses Jahr etwas vorgenommen habe, dann meine dumme Aversion gegen Paperpiecing zu überwinden. Es kann ja auch gut sein, dass die eine oder andere Aufgabe im Round Robin gar nicht ohne PP auskommt. Und dann kann ich es am Ende der Zeit perfekt und mache mich noch mal an die Arbeit. Hier sind aber erst einmal die Bilder von meinem Block, wie ernun auf die Reise gehen wird:




1 Kommentar:

  1. Da hast du dich ganz vertrauensvoll auf ein interessantes Projekt eingelassen. Das wird in vielerlei Hinsicht spannend und es kommt ganz sicher sehr auf die Ansprüche der einzelnen Teilnehmerinnen an. Dein Block ist jedenfalls sehr schön geworden. Ich wünsch ihm gute Reise und eine wunderschöne Fortsetzung.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen