Donnerstag, 24. November 2011

"Nur" Kleinigkeiten


Ich habe mir gerade mal meinen Fotostream bei Flickr angeschaut und dabei gesehen, was ich eigentlich schon weiß: Ich habe in der letzten Zeit nicht all zu viel Großes produziert. Viele, viele Blöckchen für Bee's, mal ein Kissen oder einen Miniquilt, das war schon das Äußerste. Irgendwie find ich das schade, es stimmt schon, das Bee-Nähen nimmt viel Zeit, zumal ich mich oft nicht traue und erst mit eigenem Stoff ausprobiere, bevor ich in den fremden Stoff schneide. Andererseits macht mir das so viel Spaß, es bringt Anregungen und so viele nette Bekanntschaften und ich habe mich an Dinge getraut, die ich überhaupt nicht konnte. Ich möchte das nicht missen.

Aber es ist auch so, dass ich nur am Wochenende zum Nähen komme. Ganz selten mal schaffe ich es am Abend noch an die Nähmaschine, oft bin ich einfach zu müde und produziere mehr Schaden, als ich mit einer Sache voran komme. Der Samstag ist oft voll mit Haushaltsdingen, da bleibt der Sonntag und auch da habe ich längst nicht immer frei.

Wie ist das bei Euch? Wann näht ihr? Geht es Euch ähnlich wie mir? Ich denke, das ich mich mit meiner knappen Zeit und meinen Wünschen arrangieren muss. So bleibt eben oft die Nähmaschine aus und der Block unbeschrieben ... so ist es.

Kommentare:

  1. "Nur" ist gut!!! Ich finde gerade die vielen kleinen Blöcke bei Bees dauern oft länger, als wenn man an einem großen Quilt arbeitet. Sind ja meist sehr individuell und kreativ. Das dauert eben :) Für mich sieht dein Mosaik sehr produktiv aus.

    Ich nähe eigentlich fast jeden Tag. Und wenns nur 30min abends sind. Derzeit hab ich aber eher ein Müdigkeitsproblem. Liegt wohl an der Jahreszeit weils abends so dunkel ist. Spätestens am WE wirds dann nachgeholt.

    Das bisschen Haushalt... *sing* ;)

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Es muss auch eine Zeit für Kleinigkeiten geben. Man kann sich auch schneller über Fertiggestelltes freuen.
    Sonst läuft es bei mir so ähnlich wie bei Dir.
    Abends bin ich oft zu müde, und wenn ich dann doch ein bisschen nähe, so wie gestern - hätte ich es mir sparen können, weil ich soviele Denkfehler hatte, dass es sich fast nicht lohnt.
    Meine Hauptnähzeit ist auch das Wochenende. Da reserviere ich mir meist ein paar Stündchen. Wenn ich lange nicht genäht habe, stellen sich Entzugserscheinungen ein. Ich freue mich jetzt schon auf die Zeit nach Weihnachten, da hab ich ganz viel Zeit und Muße - Du vielleicht auch.
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Das kommt mir so bekannt vor! Bei einem 100%-Job, der oft mit Überstunden verbunden ist, bin ich am Abend auch meist zu müde, um noch zu nähen. Und an den Wochenenden wartet dann so viel anderes auf mich... Ich muss da für mich eine Lösung finden! Denn im Gegensatz zu mir machst Du wirklich jede Menge Tolles "Kleines" :-), grosses Kompliment!!

    AntwortenLöschen