Donnerstag, 11. Februar 2016

Seaside Quilt – Work in Progress

So. 40 Papiervorlagen sind genäht. Ich habe mich da tapfer durchgekämpft und zumindest mal einen Schritt aus meiner Wohlfühl-Zone heraus getan. Es ist ja gar nicht so schlimm mit dem Paperpiecing, es erinnert mich nur immer an "Malen nach Zahlen". Und man (oder ich?) näht das eben nicht einfach mal so vor sich hin, sondern muss immer aufpassen. Ich merke, dass ich nach diesem Quilt etwas sehr einfaches für die Seele nähen muss.

Was ich hier allerdings bislang geschafft habe, sieht schon gut aus. Obwohl ja die meisten Spitzen und Ecken durch das Paperpiecing gesichert sind, gibt es noch genügend Möglichkeiten sich beim Zusammenfügen der Blöcke zu verhauen und Passerungenauigkeiten zu produzieren. Die habe ich auch. Aber nicht so viele. Ich bin wirklich ganz zufrieden. Der Streifen, den es hier zu sehen gibt, ist ein Querstreifen und ist ca. 155 cm breit. Oben und unten wird nun ein hellblau-türkisfarbener Uni ergänzt. Insgesamt wird der Quilt also 155 x 220 cm groß. Ich bin schon gespannt, wie das durch meine Maschine gehen wird.



Kommentare:

  1. Sehr genau genäht sieht das aus, ich dachte eigentlich mit Paperpiecing ist es sehr entspannt zu nähen. Ich bald Gelegenheit dazu, ich hab nämlich einen Kurs gebucht.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Bordüre durch die unis gut rauskommt.
    LG este

    AntwortenLöschen
  2. Sieht toll aus ... und sooo genau genäht.
    LG, Christa

    AntwortenLöschen