Sonntag, 9. September 2012

Erdinger Quiltausstellung

Ach ja, die Erdinger Quiltausstellung, was soll ich sagen? Ich traue mich mal: Ich finde es gut, dass es so etwas gibt. 2-mal im Jahr haben Quilterinnen der Umgebung Gelegenheit ihre Werke auszustellen. Niemand stellt den selben Quilt doppelt aus, es sind immer neue Werke anzuschauen. Und das sind viele! Die meisten davon sind auf handwerklich hohem Niveau, da kann ich nur staunen. Aber modern sind die wenigsten. Mich wundert das, es gibt doch gerade in letzter Zeit eine immer größer werdende Szene von jungen, modernen Selbermacherinnen (ich bleibe hier mal politisch unkorrekt bei Frauen), davon ist in Erding nichts zu sehen. Und die Veranstaltung macht auch nicht den Anschein, als ob sie diese Handarbeiterinnen dort haben möchte. Nun muss ich wohl davon ausgehen, dass ich mit meinem Geschmack am falschen Platz bin. Ich tue mich mit dieser Beurteilung sehr schwer, denn ich möchte nicht hochnäsig oder abfällig klingen. Ich bin eher etwas resigniert, denn viele der Frauen, die ich in der Ausstellung sehe kommen mit Kinderwagen, sind jung bis mitteljung - und doch so altmodisch?

Die ausgestellten Quilts sind, das habe ich schon gesagt, auf oft sehr hohem Niveau gefertigt. Aber genau so oft auch kitschig und bieder. Schade! Das ist nicht wirklich inspierend, genau so wenig wie die gezeigten Techniken rund ums Patchwork aber auch andere Handarbeiten wie Stricken, Filzen, Häkeln. Vieles, was es zu sehen gibt, geht an die Schmerzgrenze.

Wie ist es bei den zu kaufenden Stoffen? Gemischt! Ich finde natürlich Tilda, aber auch Amy Butler oder andere moderne Designerinnen. Prozentual gesehen schätze ich 20% modern zu 80% traditionell. Aber der Stand mit Modernem ist genau so rappelvoll wie die anderen Verkaufsstände. Wohin verschwinden diese Stoffe? Gibt es moderne Quilterinnen in und im Umkreis von München, die ich nicht kenne? Bitte meldet Euch, ich suche Verbündete!

Hier sind aber nun zwei Schätzchen, die ich gekauft habe. Ein dunkel lilafarbener Stoff und einer mit ockerfarbenen Blüten von Timeless Treasure die wunderbar zusammen aussehen. Über die freue ich mich richtig, denn lila ist schön nicht so oft zu bekommen.

Was heute noch sein wird:
Biergarten! Mein zweites Mädchen macht gerade Nudelsalat nach einem neuen Rezept, das der absolute Knaller (Originalzitat) sein soll.


Kommentare:

  1. Ich komm ja nicht aus München oder Umgebung, aber wenn ich hier im Köln-Bonner-Raum durch die üblichen PW-Läden gehe, liegt dort nicht ein einziger der modernen Stoffe... vielleicht liegt es daran! In meinem Herzen schlagen da eh 2 Herzen, ich mag schöne traditionelle Arbeiten, bewunder und liebe aber auch die ganz modernen Quilts, wie du sie machst!!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja froh, dass es in anderen Laendern aehnlich bescheiden aussieht wie in Irland. Ich war von dem International Quilt Festival in der Hinsicht enttaeuscht, auch wenn die Werke echt Wahnsinn waren. Echt schade, dass sich das wie ein roter Faden durch die Quiltgruppen durchzieht unabhaengig von der Nation.
    Vielleicht gibt es aber auch in deiner Umgebung eine Modern Quilt Guild wie sie hier gerade vor ein paar Monaten gegruendet wurde und es finden sich so Gleichgesinnte.

    Glg
    Anneliese

    AntwortenLöschen
  3. Ich oute mich jetzt mal:
    Ich wohne nördlich von München und gehe auch auf diese Ausstellung. Mir gehts ebenso wie Dir, ausgefallene Stoffe sind schwer zu finden. Die Quilts in traditionellen Mustern würden vielleicht auch mit modernen, knalligen Stoffen klasse aussehen - vielleicht anders, aber sicher interessant.
    Gestern war ich in Kösching bei der Ausstellung der dortigen Quiltgruppe. Hier war es ebenso, viele tolle Quilts und Taschen, aber fade, langweilige Stoffe... schade ! Und ich mit meiner knalligen Tasche bekam von den Nähdamen zu hören:
    Oh, das ist aber mutig, die Stoffe so zusammenzustellen !
    Genau, ich bin mutig !!!!
    In diesem Sinne
    liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  4. Ich war heute auch dort und habe auf der Rückfahrt überlegt, ob ich überhaupt darüber schreiben soll... Interessanter Weise war dein "Granny Square" neben deinem Babyquilt der einzige, der mir nachhaltig ins Auge fiel - und das sage ich nicht, weil ich hier was an dich schreibe. Die meisten Quilts waren einfach nur bieder.... Neben den schon langweiligen Kaffe Fassett Stoffen dann auch noch diese Vielfalt an beige-braunen Stoffen, unfassbar.... Aber wie du schon gesagt hast, die Leute haben trotzdem zugeschlagen und man muß jedem seinen Geschmack zugestehen. Ich brauch´s allerdings nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin aus dem Schwabenland und habe genau das gleiche Problem. Nichts "Modernes". Ich bin ebenfalls auf der Suche nach Patcherinnen die sich mit Stoffen der "Jungen Designer" beschäftigen. Ich selber bin für alles offen und wechsle gerne auch ab. Mal modern- mal klassisch.
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  6. Hallo, ich "oute" mich hier auch mal als jemand junges mit Anfang Zwanzig aus der Gegend um Frankfurt.
    Ich gebe zu ich hab Quilten erst vor kurzem für mich entdeckt, aber ich stimme dir in vielerlei Hinsicht zu. Vor kurzem hat die PatchGruppe in meiner Gegend auch eine Ausstellung organisiert und ich stand auch eher distanziert vor den Arbeiten - alle waren Handwerklich wunderbar gearbeitet, aber fürchterlich erdrückend in dunkeln Farben oder eher langweiligen Mustern - so dass es mich als jungen Menschen eher abschreckt. Noch dazu, dass ich nicht dass Gefühl habe, dass man als "Neuling" in einer Gruppe erwünscht ist, die das "schon immer so" gemacht hat.
    Fakt war ich habe davon Abstand genommen dort vielleicht fachlichen Rat zu erbitten und habe mir einfach einen Schwung Bücher auf Büchermärkten gekauft, mir alles selbst angelesen und getreu "Try and Error"- Verfahren begonnen.
    Ich sehe es grundlegend aber nicht so an, dass ich einen Keil zwischen meinem und diesen Arbeiten treiben will, es ist ja nicht die Frage des Handwerks. Es ist eine Frage des persönlichen Lebensgefühls. Dennoch bin ich enttäuscht, dass wenige Gruppen sich modernen Einschüben öffenen, denn im Endeffekt löst sich dann vielleicht so eine Gruppe auf, wenn keine neuen Einflüsse hinzukommen können. Denn die QuilterInnen haben mittlerweile auch die digitale Welt als ihre Bühne entdeckt ob nun via Blogs, Foren oder ähnlichem und da Anleitungen mittlerweile leicht und schnell gegoogelt sind, ist es kein Wunder, dass man sich dann nicht mehr unbedingt dann mit einer anderen Generation auseinandersetzen will, die vielleicht kein Verständnis für den eigenen Geschmack aufbringt.Traurig eigentlich.

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin aus der Schweiz und war noch nie an einer Quiltausstellung, weil mir oft schon der Flyer altmodisch erschien. Die Arbeit, die dahinter steckt, respektiere ich wie ihr alle auch sehr. Aber die altmodischen oder sagt man traditionellen Stoffe gefallen mir gar nicht. Durch viele Blogs aus Übersee und auch aus Deutschland habe ich erstmals entdeckt, dass man auch modern quilten kann! Und ja, morgen gehe ich das erste Mal an einen Kurs! Den Stoff, den ich mitnehme, habe ich in den USA bestellt, wie fast alle meine Stoffe.
    Ich finde es sehr gut, dass du darüber schreibst. Beim Stricken habe ich übrigens dieses Problem manchmal auch. In meinen Augen fehlt einfach manchmal etwas Stil. Übrigens finde ich klassisch nicht immer bieder oder altmodisch...
    Bin ja gespannt auf weitere Kommentare :-)
    Liebe Grüsse
    Eveline



    AntwortenLöschen
  8. Hi wir sollten vielleicht mal ein überregionales Quilttreffen der modernen Quilter hier in Deutschland organisieren.Es gibt sie ja schon die Modernen, die ihre Stoffe notgedrungen mit langen Wartezeiten aus Amerika beziehen und sich wirklich mal freuen würden wenn ein Austausch mit Gleichgesinnten stattfinden würde.L.G.Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Wenn ich in der Gegend jemanden sehe, der etwas Selbstgepatchtes mit sich herumträgt, dann sind es oft ältere Damen mit eben jenem altmodischen kitschigen Stil / Design, den/das Du beschreibst. Deswegen war ich, als ich das Quilten / Patchworken für mich in 2011 (wieder-) entdeckte, so positiv überrascht, daß es da noch "Anderes" gibt. Seitdem bin ich hin und weg und infiziert. Ich betrachte mich nicht als supermodern (vom Quilt-Stil her), sondern als gemäßigt modern. Irgendwann möchte ich in der Umgebung auch mal Kontakt zu Gleichgesinnten finden, ich hoffe, die gibt es hier wirklich und nicht nur die aus dem 1. Satz... Ich ordere gerne Stoffe aus Übersee, die sprechen mich so viel mehr an als die, die man oft in Deutschland als Patchworkstoff bekommt...

    AntwortenLöschen
  10. Hihi, so wie dir scheint es doch vielen zu gehen. Ich war mal ein paar Monate in einer örtlichen Quiltgruppe. Natürlich war ich deutlich unterm Altersschnitt (ich 29) ;) Aber das stört ja nicht, wenn alle nett sind. Aber nach einer Weile nervt es schon, wenn man ständig "oh wie mutig, oh wie bunt, oh das würde ich mich nicht trauen" hört :/ Man sucht ja dann doch mal gleichgesinnte und will echte Begeisterung merken. Ich habe auch mal auf einer Ausstellung mitgemacht. Meine 2 Quilts hingen in einem Nebenraum - dem "Modernen Zimmer". In den anderen Räumen hingen die Beige-Braunen-Batik-Dinger ;) Hab mich da nie heimisch gefühlt. Aber um München sollten sich doch viele junge moderne Quilterinnen finden lassen :)
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  11. @ Susanne
    Der Geschmack bei Stoffen und Schnitten hängt nicht vom Alter ab.
    Das meint eine gestandene Bayerin !
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  12. Ich finde es toll, dass es in Erding solche Ausstellungen gibt, hier im östlichsten Osten findet so etwas kaum statt. Und wenn (vor zwei Jahren), war das sehr ernüchternd. Modern geht anders.

    Viele Quilts, die ich in Ausstellungen gesehen habe, waren zwar handwerklich wunderbar gearbeitet, aber dunkel und in Mustern, die ich gar nicht mag. Ich mag es frisch, bunt, gerne mit Kontraststoffen --- und unkonventionell. Das, was die tollen Blogs in deiner Linkliste eben so zeigen.

    Und ich nutze meine Quilts. Das ist nichts zum Angucken und Schön-Finden.

    Und übrigens, du klingst nicht hochnäsig oder abfällig, du hast einfach einen anderen, modernen Geschmack. Andersrum habe ich das leider auch schon erfahren müssen.

    Moderne Quilter gibt es sicher viele, gibt es nicht in München eine Modern Quilt Guild?

    Liebe Grüße
    Betty

    AntwortenLöschen