Sonntag, 19. August 2012

Sisters Quilt (ja, so heißt der jetzt)









Ich habe mich für diese Zuschnittmethode entschieden, denn der Quilt wird sehr groß: 180 x 230 cm. Das bedeutet bei einer fertigen Blockgröße von 20 x 20 cm 130 Blöcke. Das ist viel - puh, das ist richtig viel. Ich schneide also 70 weiße und 70 bunte Quadrate (ich möchte ein paar Blöcke mehr für die Rückseite). Je ein weißes und ein buntes Quadrat werden übereinander gelegt und zugeschnitten (7 cm für die Streifen, 9 cm für das Quadrat und die oberen und unteren Rechtecke. Die sind dann 9 cm breit und 7 cm hoch. Auseinander gelegt ergeben sich zwei Blöcke, die ich zusammennähe und zurecht schneide auf 20 x 20 cm Endgröße. Ich habe extra noch ein Foto vom weg geschnittenen gemacht. So viel ist das nicht, finde ich. Ich kann's verschmerzen. 
Ich habe beschlossen, mich von Fatquarter zu Fatquarter zu arbeiten. Alles am Stück zuschneiden ist nicht so meins, ich glaube, dass wird zu eintönig. Und so kann ich mich über jeden schönen Stoff einzeln freuen, oder?
 

Kommentare:

  1. Wow der wird ja wirklich richtig groß! Deine Farbdwahl gefällt mir wie immer super gut, und auch das Muster ist einfach toll!
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Bei größeren Projekten gehe ich auch immer schrittweise vor. Das andere ist vielleicht schneller oder effektiver, ich finde es dann aber auch sehr eintönig und es erinnert mich an Fließbandarbeit. Das macht mir dann gar keinen richtigen Spaß mehr. Also lieber Block für Block und sich jedes Mal freuen!
    Noch einen schönen Sonntag wünscht Silke

    AntwortenLöschen
  3. Ja, die Größe ist respekteinflößend. Ich hoffe, es klappt alles so, wie geplant. Ich schiele im Moment etwas skeptisch auf den Durchlass meiner Nähmaschine. Silke, genau so sehe ich das auch. Der Quilt und die Arbeit daran soll einfach Spaß machen!

    AntwortenLöschen