Dienstag, 15. Juni 2010

:: Fragen und Antworten



Also, ich quilte jetzt seit ungefähr 3 Jahren. Das Ganze ging los mit einem Shaker-Quilt, den ich in einem Laden in München gesehen habe. Zu einem unglaublichem Preis. Ich habe ihn nachgearbeitet und war infiziert. Alles, was dann kam, habe ich aus Büchern und im Internet gelesen und für mich zusammengetragen. Einen Kurs wie viele andere habe ich nie gemacht. (Ich hoffe, ich verschrecke nun niemanden, der sich mir für den Quilt along angeschlossen hat? Keine Bange, das klappt schon).

Ich hole nur etwas weiter aus, um zu sagen, dass meine Erfahrungen eben meine ganz persönlichen sind. Und jeder beim Nähen sicher seine eigenen Vorlieben und Erfahrungen sammelt. Deshalb oute ich mich jetzt: Ich wasche meine Stoffe nie vor. ich kenne die Diskussionen dazu, hier genauso wie in USA. Ich mache es eben so und habe noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich wasche auch T-Shirts und Blusen nicht, die ich mir neu gekauft habe. Denn "Neu" ist für mich vor dem Waschen und ich liebe "Neu". Die Stoffe, die ich kaufe, auspacke und fühle sind so schön. Sie in die Waschmaschine zu stecken käme mir nicht in den Sinn. Ich habe mal für meinen Sohn einen Quilt aus seinen Kleinkindhemden zusammen mit neu gekauften Stoffen genäht. Damals noch komplett mit der Hand genäht und gequiltet. Diesen Quilt wasche ich ungefähr alle 2 Wochen, denn er ist ständig im Gebrauch. Er ist immer noch wunderschön, vielleicht jetzt sogar noch schöner. Also bleibe ich dabei, ich wasche nicht vor.

Ich bestelle gern in den USA-Onlineshops. Sorry deutsche Shops, aber die Auswahl ist besser, der Service auch und die Preise trotz Porto und Wirtschaftskrise auch. Dazu kommt, dass ich die modernen Stoffdesigner liebe. Hier bei uns sind oft nur einzelne Stoffe aus Kollektionen zu bekommen und wenn man mal alle gesehen hat, kann man sich schwer auf 2 oder 3 Muster reduzieren. Ich kenne natürlich auch hier das Argument der kleinen Läden um die Ecke, die so keine Chance mehr haben. Aber ich habe in München keinen kleinen Laden um die Ecke, es gibt nur einen und von dem habe ich mindestens schon eine Mauer abbezahlt, so teuer ist der. Ich gehe trotzdem immer wieder hin, zum Schauen, zum Austauschen und auch um ein bisschen was zu kaufen, wer geht schon aus einen Quiltladen mit lehren Händen?

Jetzt noch zur Bezahlung. Meistens funktioniert das über Paypal, ohne Werbung machen zu wollen, ist das eine gute Methode. Oder auch per Kreditkarte. Ich habe noch keine bösen Überraschungen erlebt, bin aber auch vorsichtig und überprüfe die Zahlungsvorgänge so genau es geht.

Ach, eines noch. Die Päckchen kommen relativ schnell an, zwischen 7-14 Tagen dauert es. Und fast immer sind sie schön gepackt, mit einem persönliche Gruß, 2-3 Stoffquadraten extra, in Seidenpapier oder einem schönen Band. Das mag ich. Ich hoffe ich konnte mit meinen Antworten helfen? Habt Ihr ähnliche Erfahrungen? Oder ganz andere? Lieben Gruß

Kommentare:

  1. Ich gesteht: Patchworkstoffe wasche ich auch nicht vor :) Da bin ich ganz bei Dir.

    Aber Bekleidungsstoffe wasche ich schon vor - hab einmal zwei Leiberl für die Jungs genäht und dann waren die Ärmel gleich recht kurz nach dem ersten Waschen, seitdem werden Bekleidungsstoffe auf jeden Fall gewaschen ;)

    Lg, Karin!

    AntwortenLöschen
  2. Schön, dass ich nicht allein bin. Ich wasche auch keine Stoffe vor. Außnahme nur bei Stofftauschs, wo es eben vorgeschrieben ist. Aber mit diesen Stöffchen weiss ich dann lange gar nicht, was ich tun soll, denn sie passen ja gar nicht zu den meinen (ungewaschenen). Ich habe bisher auch noch keine schlechten Erfahrungen damit gemacht und bleibe auch beim Nichtvorwaschen (auch deshalb, weil ich so ungern Wäsche bügle, Blöcke bügeln mach ich gerne !).

    Liebe Grüße,
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen,ich wasche auch nicht vor.
    der Stoff hat dann einne besseren Griff.
    Und zum Stoffkauf,gebe ich Dir Recht.Die USA und auch Asien haben schönere Designs und sind sehr Kunden freundlich.Ich bestelle nur ab und zu was in meinen 2 Lieblingsshops in Germany.

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Ich wasche auch nicht vor, allerdings mit einer Ausnahme: Wenn ich weiße Stoffe mit Batiks kombiniere,wasche ich, jedoch nur letztere. Für den Quilt-Along habe ich einen braunen Batik-Begleitstoff x-mal durchs heiße Wasser ziehen müssen, denn da kam eine unwahrscheinliche Brühe raus. Das vermiest mir auch ein wenig das Nähen von Batiks. Ich habe bisher eher selten bei US-Shops bestellt, weil die Daten meiner Kreditkarte abgefischt wurden (über PayPal)und ich diesen Ärger ungern ein 2. Mal haben möchte. Mit den Stoffen bin ich aber vollkommen bei dir, da haben viele deutsche Online-Shops die Entwicklung verschlafen. Den wenigen, die du bereits in deiner Seitenleiste aufführst, würde ich noch den Farbstoff Shop von Brigitte hinzufügen, aber da muss man auf Kaffe Fassett stehen ;-)
    GlG, Martina

    AntwortenLöschen
  5. O.K., dann oute ich mich hier mal zum "Vorwäscher" ;0) In meiner Patchworkgruppe wird das auch immer mal wieder diskutiert, einige haben wohl schon schlimme Überraschungen erlebt, weil die Stoffe beim Waschen des Quilts unterschiedlich einliefen! Wenn ich also weiß, es wird ein Kuschelquilt, der öfters gewaschen werden soll, wasche ich die Stoffe vor.

    Zum Thema Stoffkauf, da kann ich nur zustimmen, der Service in Deutschland, speziell in den Online-Shops, wird immer schlechter. Natürlich gibt es Ausnahmen. Aber die letzten Male habe ich auch in den USA bestellt, günstiger, nett verpackt mit Zugaben, bessere Stoffauswahl und der Service und die Freundlichkeit, wirklich unschlagbar. Zum Teil sind die Sachen aus den USA sogar schneller bei mir, als das, was ich innerhalb Deutschlands bestelle!

    Liebe Grüße
    Astrid

    P.S. Und Du patchworkst erst seit 3 Jahren, alles selbst beigebracht? Hut ab, Deine Arbeiten wirken alle sehr professionell und inspirieren mich immer wieder, endlich mal an meinem Quilt weiterzunähen!

    AntwortenLöschen
  6. und hier ist noch eine Vorwäscherin!! Ich gebe zu, die gestärkten Stoffe lassen sich leichter verarbeiten, aber ich mag den Geruch nicht und bin etwas skeptisch, was z.B. Pestizide auf den Stoffen angeht: könnt ihr euch vorstellen, dass in Stofflagern nicht gegen Motten usw gesprüht wird?? ich hab da irgendwie gruselige Vorstellungen und mag nicht wochenlang mit sowas hantieren..
    Schlechten Service bzw Unverschämtheit in einem deutschen online-shop hatte ich aber erst einmal: als mir für den Büchersendungsversand (!) in einem ganz normalen DinA4 Umschlag für ein einzelnes Quiltmagazin 4,95Euro Porto berechnet wurden.

    AntwortenLöschen
  7. Ich gehöre auch zu den Vorwaschern, als ich mal eine Weihnachtsdecke so verfärbt habe dass ich sie weggeworfen habe gibt es keine Verarbeitung ohne vorwaschen.
    Zum Stoffkauf muß ich sagen, ich kaufe in Deutschland weil ich mir das in Amerika nicht traue,weil ich kann kein englisch kann, aber bisher war ich mit dem Service zufrieden, kaufe aber das meiste in Gröbern im Handarbeitshaus und da fahre ich gleich hin.

    LG Regina

    AntwortenLöschen
  8. Ich oute mich auch mal als Stoffvorwascher, sicher ist sicher, und wenn ich mir die Brühe anschau, die da oft entsteht, mag ich die Stoffe so nicht im Schrank haben.
    Ich kaufe auch lieber in den USA ein und eher weniger hier in D. Preise, Service und Stoffauswahl finde ich dort wesentlich besser.
    Laden um die Ecke habe ich hier auch nicht unbedingt, da muss ich mitten in die Stadt und das Stoffangebot dort deckt sich nur bedingt mit meinem Geschmack (von den Preisen gar nicht zu reden).

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Endlich Verbündete! Ich dachte schon, ich müßte allein ein schechtes Gewissen haben, daß ich meine Stoffe nicht in Deutschland kaufe. Ich kann meinen Vorgängerinnen hier nur zustimmen: Die Stoffläden in den USA haben idR größere Auswahl, sind weitaus attraktiver in den Preisen und haben einen sehr freundlichen Service. Ich habe mir mal Stoffe in Deutschland von Kaffe Fassett bestellt und war über 200 EUR los - da mag man ja kaum noch in den Stoff schneiden. Und Porto muß man in den deutschen Online Shops auch noch bezahlen... Ich habe auch noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, außer, daß es schon mal länger dauern kann, wenn mal was beim Zoll landet. Aber das ist eher die Ausnahme. Vielleicht sollte man sich mal zusammentun und bestellen?
    Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen